Werbung

Forschung: Macht Chef sein anders?

Neues Projekt untersucht, wie Führungspositionen Mitarbeiter verändern.


Die Kühne Logistics University (KLU), Hamburg, und der Bereich Supply Chain des Personalberatungsunternehmens Mercuri Urval, Wiesbaden, wollen gemeinsam erforschen, wie sich Mitarbeiter verändern, die erstmals in ihrer Laufbahn eine Führungsposition übernehmen. Das gab die KLU kürzlich der Presse gegenüber bekannt.

Auswirkungen auf Verhalten und Gesundheit

Im Rahmen des Forschungsprojekts, das auf Seiten der KLU von Prof. Niels Van Quaquebeke sowie Doktorandin Jennifer Ulrich betreut und von Mercuri Urval finanziell unterstützt wird, soll zunächst der Frage nachgegangen werden, wie der Rollenwechsel die psychische Gesundheit der Führungskraft und das Verhalten gegenüber anderen Mitarbeiter verändert. Anschließend möchte das Forschungsteam nach eigenen Aussagen untersuchen, wie Unternehmen den Wechsel in eine Führungsposition so begleiten können, dass alle Mitarbeiter davon profitieren.

Ergebnisse mit Fachleuten diskutieren

Wie die KLU berichtet, werden Prof. Quaquebeke und sein Team für die Entwicklung und Durchführung der Studie verantwortlich sein, während Mercuri Urval geeignete Unternehmen auswählt und kontaktiert. Firmen, die sich an der Studie beteiligen möchten, sollen laut KLU ein Vorgriffsrecht auf die Ergebnisse bekommen und die Möglichkeit haben, diese in einem Kreis von Fachleuten vorab zu diskutieren.


Aktuelle Fotostrecke

(Symbolbild: Logistics Hall of Fame)
Wer es hierhin geschafft hat, der hat sich in der Logistik einen Namen gemacht. Ob Autobauer Henry Ford, Intralogistikspezialist Gerhard Schäfer oder Staplererfinder Eugene Bradley Clark, sie alle...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2016 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten