Werbung

Logistikimmobilien: Goldbeck setzt auf Bestandsgebäude

Bauunternehmen will Bereich ausbauen – auf rund zehn Prozent vom Umsatz.


Die Bielefelder Goldbeck GmbH baut ihren Geschäftsbereich „Bauen im Bestand“ aus – auch für Logistikimmobilien. Das Bauunternehmen bündelt in dem eigenständigen Bereich die Aktivitäten Refurbishment, Revitalisierungen und Umbaumaßnahmen von Bürogebäuden, Einzelhandelsimmobilien und Logistikhallen. Mittelfristig strebe man einen Umsatzanteil von rund zehn Prozent am Gesamtumsatz an. „In den kommenden Monaten wollen wir die strukturellen und personellen Voraussetzungen schaffen, um dieses Wachstumsziel zu erreichen“, erläutert Lars Luderer, Geschäftsführer der Goldbeck GmbH. Vor allem in den Niederlassungen Düsseldorf, Bielefeld, Leipzig, Frankfurt, Stuttgart, Erfurt sowie langfristig München und Hamburg soll das Geschäftsfeld ausgebaut werden, teilt das Unternehmen mit.

Bürogebäude im Fokus

Im Fokus sollen dabei Revitalisierungsmaßnahmen von Bürogebäuden stehen. Hier sehe das Bauunternehmen ein großes Potenzial – denn rund 70 Prozent des deutschen Bürobestandes seien vor 1990 errichtet worden und würden zum Teil hohen Modernisierungsbedarf aufweisen. Als Auftraggeber im Bereich „Bauen im Bestand“ sieht Goldbeck vor allem mittelständische Unternehmen, Fondsgesellschaften und Bestandshalter, Projektentwickler und die Öffentliche Hand.


Aktuelle Fotostrecke

Der Interroll-Standort in Baal bei Köln bildet den Innovationscampus des Intralogistiktechnik-Herstellers. (Foto: Interroll)
Interroll mit Hauptsitz in Sant’Antonino (Schweiz) beliefert rund 23.000 Kunden (Systemintegratoren und Anlagenbauer) mit einem Sortiment aus den vier Produktgruppen „Förderrollen“, „Motoren und...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2016 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten