Güterverkehr: Emissionsarm und innovativ

IAA 2016 zeigt Lkw, Transporter und Busse von ihrer digitalen Seite.


Die 66. Auflage der IAA Nutzfahrzeuge, die vom 22. September bis 29. September 2016 in Hannover stattfindet, wird unter dem Motto „Ideen sind unser Antrieb“ stehen. Das gab der Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA), der Veranstalter der Leistungsschau ist, der Presse gegenüber bekannt. Mit dem Motto und dem offiziellen Messeplakat möchte der VDA auf der Messe Lkw, Transporter und Busse als innovativ, modern und als vernetzte Fahrzeuge präsentieren.

Verbindung zwischen Märkten und Menschen

In einer wachsenden Weltwirtschaft, in der die Digitalisierung voranschreitet, wird das Nutzfahrzeug stetig weiterentwickelt und künftig ein Impulsgeber in der Industrie 4.0 sein. „Nutzfahrzeuge stellen die Verbindung der intelligenten Vernetzung zwischen Märkten und Menschen dar“, sagt Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), zur der Vorstellung des Key Visual.

HUSS-VERLAG erstellt Messezeitung

Der VDA hat den Münchner HUSS-VERLAG mit der Erstellung der Messezeitung „IAA aktuell“ für das Jahr 2016 beauftragt. Damit übernehmen die Redaktionen der Zeitung Transport sowie der Zeitschriften LOGISTRA, PROFI Werkstatt und busplaner die tagesaktuelle Berichterstattung über die 66. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover.

Digitale Welt

Die auf dem Plakat zur IAA Nutzfahrzeuge 2016 dargestellte digitale Welt setzt sich aus lichtdurchlässigen Frontscheibenprojektoren – sogenannten Head-Up-Displays – und vernetzten Informationssystemen zusammen. Wissmann: „Das bildliche Zusammenspiel zwischen Fahrzeug und digitaler Welt verdeutlicht, dass sich der Begriff Nutzfahrzeuge, wie wir ihn heute kennen, verändern wird.“

Lkw Güterverkehrsträger Nummer eins

Nutzfahrzeuge werden angesichts wachsender Wirtschaft, steigendem Konsum und der großen Bedeutung des Internethandels immer wichtiger für den Güterverkehr. In Deutschland hat der Lkw aktuell einen Anteil von 73 Prozent am gesamten Güterverkehr. Und auch in Zukunft werde der Lkw den Löwenanteil des Güterverkehrs tragen, so Wissmann. Nennenswerte Verschiebungen zu anderen Verkehrsträgern seien nicht zu erwarten.

Emissionen weiter reduzieren

Beim Kraftstoffverbrauch und dem Kohlenstoffdioxidausstoß sind im Lkw-Bereich erhebliche Fortschritte erzielt worden. So ging der Verbrauch schwerer Lkw in den letzten vier Jahrzehnten um rund 30 Prozent zurück. Die CO2-Emissionen sind seit Mitte der 1960er-Jahre um 60 Prozent pro Tonnenkilometer gesunken. Wissmann: „Diese Richtung verfolgt die Industrie weiter. Bis 2020 wollen die europäischen Nutzfahrzeughersteller das Potenzial für weitere 20 Prozent CO2-Reduktion gegenüber 2005 heben.“ Auch die Schadstoffemissionen seien deutlich reduziert worden. „Mit den neuen Euro-VI-Abgasnormen, die seit 2014 für alle neuen Lkw gelten, wurden die klassischen Schadstoff- und Partikelemissionen so weit abgesenkt, dass sie kaum noch messbar sind", erklärt der VDA-Präsident.


Aktuelle Fotostrecke

Gabelstapler müssen nicht nur in Sachen Stabilität und Robustheit höchsten Sicherheitsanforderungen genügen, sondern sollen auch extremen Umweltbedingungen standhalten. Damit ihre Flurförderzeuge den...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2016 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten