Werbung

LogiMAT 2017: Den Wandel gestalten

Intralogistik-Messe öffnet vom 14. bis 16. März in Stuttgart die Tore.


Die Intralogistik-Messe LogiMAT 2017 findet unter dem Motto „Wandel gestalten: Digital – Vernetzt – Innovativ“ vom 14. bis 16. März in Stuttgart statt. Erneut belegt der Veranstalter EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH dabei mit 50.000 Quadratmeter Netto-Ausstellungsfläche alle acht Ausstellungshallen des Stuttgarter Messegeländes. Mit dem Motto soll die Messe ganz im Zeichen der Zukunftsprojekte Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge stehen.

Großes Interesse, auch international

Mehr als 1.300 Intralogistik-Aussteller, das entspricht einem Plus von rund fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr, präsentieren an drei Messetagen ihre Ideen zur Bewältigung der Digitalisierung. Ergänzt wird die Ausstellung durch ein Rahmenprogramm mit Fachforen und Live-Events. Der Anteil der Aussteller mit Firmensitz jenseits der Bundesgrenze liegt laut Veranstalter bei 23,5 Prozent. Besonders viele Firmen kämen aus China, Korea, Japan, Taiwan und den USA. Zuletzt kamen im vergangenen Jahr 43.466 Besucher nach Stuttgart, das entspricht einem Wachstum von 23,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mehr als ein Fünftel davon reiste aus dem Ausland an.

Die ganze Welt der Intralogistik

Die Messe will in den acht Ausstellungshallen einen nach Branchensegmenten strukturierten Überblick über die Intralogistik geben. Die traditionell stärkste Ausstellergruppe repräsentiert die Bereiche Fördertechnik, Regalbau sowie Lager- und Betriebseinrichtungen. Sie sind in den Hallen 1, 3 und 5 zu finden. Im Fokus dort: Komplette Anlagen sowie Lager- und Kommissioniersysteme; aber auch Systeme, die zunehmend ganzheitlich ausgerichtet sind und den Warentransport im Lager autonom übernehmen.

Die neuesten Entwicklungen bei Fahrerlosen Transportsystemen und Staplern zeigen die Hersteller von Flurförderzeugen, FTS und Verladetechnik in den Hallen 6, 8 und 9. Die Trends hier: Mehr Lithium-Ionen-Akkus in Lagertechnikgeräten aber auch in Gegengewichtsstaplern sowie die zunehmende (Teil-)Automatisierung der Flurförderzeuge. Die Grenze zwischen klassischem FTS und Gabelstapler löst sich zunehmend auf.

Eine weitere maßgebliche Aussteller-Gruppe seit der ersten LogiMAT im Jahr 2003 sind die Entwickler und Anbieter der Logistiksoftware. Sie sind mit ihren Neuheiten, Systemen, Modulen und Funktionsumfängen für effiziente Prozessteuerung, Datenvernetzung und Informationsverarbeitung in der Halle 5 sowie in der kompletten Halle 7 vertreten. Im Fokus: Exponate, die eine weitere Digitalisierung und Mobilität unterstützen.

Die Hallen 4 und 6 sind mit den Anbietern von Kennzeichnungs- und Identifikationstechniken sowie den Verpackungs- und Handling-Systemen belegt. Auch dort stehen Informationsverarbeitung und Effizienzsteigerungen im Fokus. Mit der SCS Supply Chain Solutions Gruppe stellt in Halle 6 (Stand 6G18) zudem erstmals auf der LogiMAT ein spezialisierter Logistikpersonal-Dienstleister aus.

TradeWorld für moderne Handelsprozesse

Bereits zum vierten Mal ist auf der LogiMAT 2017 mit der TradeWorld ein strategisches Kompetenzfeld zu E-Commerce und Omnichannel integriert. Zu sehen sind insbesondere auf den Ausstellungsflächen rund um das TradeWorld-Fachforum in Halle 6 innovative E-Commerce-Konzepte für die Gestaltung, Steuerung und vernetzte Digitalisierung in den Bereichen Beschaffung, Onlineshop und Vermarktung, Payment, Software, Intralogistik, Versand, Fulfillment, Retoure und Aftersales. Aber auch zahlreiche LogiMAT-Aussteller bieten neben klassischer Intralogistik zunehmend auch Lösungen für einen reibungslosen Ablauf von Handelsaktivitäten.

Start für Start-ups und Rahmenprogramm

Ein Novum auf der LogiMAT 2017 ist der Gemeinschaftsstand für Start-ups aus dem Intralogistikbereich in Halle 6, Stand 6C61. Die LogiMAT bietet auch ein Rahmenprogramm für die Vermittlung der aktuellen Trends und praxisnaher Lösungen. Die Veranstalter haben hierfür insgesamt 34 Informationsveranstaltungen mit mehr als 100 Referenten organisiert. (ts, ld)

 

Redakteure von LOGISTIK HEUTE moderieren drei Rahmenveranstaltungen. Am 14. März moderiert Sandra Lehmann das Forum zum Thema Intralogistik-Apps. Chefredakteur Thilo Jörgl leitet am 16. März die Diskussion zu Robotern in Lagern. Und der stellvertretende Chefredakteur Matthias Pieringer moderiert am 16. März das Forum über Praxislösungen in der Retourenlogistik.


Aktuelle Fotostrecke

Keller und Kalmbach in Hilpoltstein. (Foto: Bradl)
Keller & Kalmbach hat 23 Millionen Euro in den Ausbau seines Zentrallagers in Hilpoltstein investiert – und das, schneller als gedacht. Denn als man 2009 etwa 21 Millionen Euro in ein neues 10....

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten