Werbung

Logistik für die Letzte Meile: Gut ist, was der Endkunde wünscht

LOGISTIK HEUTE-Forum auf der transport logistic drehte sich um Same Day Delivery.


Mit der Logistik für die Letzte Meile, Konzepten und Lösungen für die Innenstadtbelieferung, hat sich das Forum von LOGISTIK HEUTE und Fraunhofer IML am 10. Mai auf der transport logistic 2017 in München beschäftigt. Mehr als 120 Besucher kamen auf der Messe zu der 90-minütigen Forumsveranstaltung, die von Matthias Pieringer, dem stellvertretenden Chefredakteur von LOGISTIK HEUTE, moderiert wurde.

Den Vorgaben des Endkunden folgen

Einen Überblick über Trends und Herausforderungen in Sachen Letzte Meile gab Prof. Dr. Uwe Clausen, Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, im Eröffnungsvortrag. Der Dortmunder Logistikwissenschaftler erklärte, dass allein in Deutschland jede Woche für fast eine Milliarde Euro bestellte Ware geliefert werde. Die Gestaltung der Letzten Meile sollte, so Clausen, den Vorgaben des Endkunden folgen. „Der Endkunde ist Zielpunkt aller Aktivitäten auf der Letzten Meile“. Zudem machte der Logistikexperte deutlich, dass die Umgebung die Spielregeln für die Letzte Meile diktiert und dass Innovationen bei Transportmitteln und IT-Lösungen neue Gestaltungsmöglichkeiten bieten.

Wettbewerbsvorteile liefern

Philipp Walz, Mitgründer und Head of Marketing & Sales bei Tiramizoo, einem der deutschen Pioniere für Same Day Delivery, zeigte, dass die Zustellung am Bestelltag Unternehmen Wettbewerbsvorteile liefern kann. Mithilfe von Same Day Delivery lassen sich, wie Walz erklärte, verschiedenste auf die Logistik bezogene Kundenwünsche erfüllen. Als Beispiele für Serviceangebote, die künftig noch stärker in den Fokus rücken könnten, nannte der Münchner Tiramizoo-Fachmann: Aktions-Logistik (etwa zum Valentinstag), die Retoure an der Haustüre, die Zustellung noch am gleichen Abend oder auch lokales Kaufen und lokales Retournieren.

Gegenmodell zu Online-Riesen wie Amazon

Das Konzept eines regionalen Webkaufhauses präsentierte Patrick Schulte, Geschäftsführer der Lokaso GmbH, Siegen. Über Lokaso werden Einzelhändler aus der Region im Web präsent und können ihre Waren in ihrer Region taggleich liefern lassen, wie Schulte am Beispiel von Siegen erläuterte. Bei Lokaso.Siegen sind derzeit rund 50 Einzelhändler online, und etwa 1,5 Millionen Artikel des Alltagsbedarfs verfügbar. Ausgeliefert werden die Bestellungen von den Lokaso.Siegen-Fahrern in zwei Zeitfenstern. Es gehe bei Lokaso darum, dem örtlichen Einzelhandel neue Chancen im Wettbewerb mit deutschlandweit aktiven Online-Riesen wie Amazon zu bieten, machte IT-Experte Schulte auf dem Podium deutlich.


Aktuelle Fotostrecke

Fahrzeughersteller Audi zieht es in die Lüneburger Heide. In Soltau hat der Autobauer gemeinsam mit dem Dienstleister Schnellecke Logistics ein neues Verpackungszentrum für den Versand von...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten