Werbung

Logistikimmobilien: Galeria Kaufhof plant E-Commerce-Lager

In Zülpich sollen 40.000 Quadratmeter Logistikfläche entstehen.


Der Einzelhändler Galeria Kaufhof GmbH mit Sitz in Köln will in Zülpich ein neues Logistikzentrum für die Abwicklung seines Onlinegeschäfts bauen. Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. In der Stadt Zülpich, die im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen liegt, soll ein rund 40.000 Quadratmeter großes Lager mit hochautomatisierter und flexibel skalierbarer Lagertechnik entstehen. Von dort aus will Galeria Kaufhof zentral das Onlinegeschäft für Deutschland und den Benelux-Ländern abwickeln.

Start mit 250 Mitarbeitern

Der erste Spatenstich soll im Sommer 2017 erfolgen. Im Frühjahr 2019 soll das Lager in Betrieb gehen. Zu Beginn werden voraussichtlich 250 Menschen dort arbeiten, bei Vollauslastung bis zu 600. Die Fiege Logistik Stiftung & Co. KG aus Greven realisiert das Gebäude und die technische Anlage.

Starkes Wachstum im Digitalgeschäft

Nach Angaben von Galeria Kaufhof ist der Neubau nötig, da das Digitalgeschäft dynamisch wächst. Im Jahr 2016 habe sich das Unternehmen in diesem Bereich um 23 Prozent gesteigert. Als Omnichannel-Warenhaus bietet Galeria Kaufhof ihren Kunden kanalübergreifende Services. So werden beispielsweise Beratungsgespräche in den Filialen mit Tablets ergänzt. Artikel, die in einer Filiale nicht vorrätig sind, können über das Tablet in die Filiale oder direkt zum Kunden nach Hause bestellt werden.


Aktuelle Fotostrecke

Im neu konzipierten GS1 Germany Knowledge Center in Köln sollen Unternehmensvertreter die digitale Zukunft des Einkaufens erleben. Das umgebaute multimediale Innovations-, Trainings- und...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten