Werbung

Start-ups: Zukunftskongress Logistik lobt Preis aus

Digital Logistics Award soll innovative Jungunternehmen fördern.


Erstmals in der Geschichte des Zukunftskongress Logistik werden anlässlich 35. Ausgabe der sogenannten Dortmunder Gespräche Start-ups um den neu ins Leben gerufenen „Digital Logistics Award“ konkurrieren. Das gaben das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML und das EffizienzCluster LogistikRuhr, beide Veranstalter des Kongresses, der Presse gegenüber bekannt.

Acht Teams konkurrieren

Demnach dürfen am ersten Kongresstag, dem 12. September 2017, insgesamt acht Start-up-Teams möglichst innovative digitale Logistik- und Produktlösungen innerhalb eines fünfminütigen Pitches vorstellen. Die Sieger werden anschließend von den Kongressteilnehmern in einer Abstimmung vor Ort gekürt. Die besten drei Teams dürfen sich neben der Auszeichnung über attraktive Gewinne in Form von Preisgeldern sowie Workshops und Coachings freuen, wie das Fraunhofer IML mitteilt. Insgesamt verteilen die Veranstalter nach eigenen Angaben finanzielle Mittel von 3.000 bis 15.000 Euro an die Gewinner.

Kreative Lösungen gefragt

Mit dem neuen Award, der vom „Digital Hub Logistics“ ins Leben gerufen wurde, möchten die Verantwortlichen kreative Business-Lösungen für die digitale Arbeitswelt in der Logistik würdigen und fördern. Die Gründerteams sollen den Veranstaltern zufolge so bereits heute die Möglichkeit erhalten, ihre Geschäftsideen einem breiten Publikum zu präsentieren.

Start-ups und Start-ins

Teilnehmen können Start-ups, die maximal vor drei Jahren gegründet wurden, sowie Start-ins (Innovationsteams innerhalb eines Unternehmens), die in ihrem Unternehmen über Entscheidungsfreiheit und ein eigenes Budget verfügen. Interessierte können bis zum 31. August ihre Bewerbung einreichen. Die Einsendungen werden laut der Verantwortlichen anschließend von einer Expertenjury aus Wirtschaft und Wissenschaft geprüft und für den Kongress ausgewählt.

Jury trifft Vorauswahl

Entscheidend für die Vorauswahl seien dabei die Darstellung der Idee sowie das Alleinstellungsmerkmal des Produkts beziehungsweise der Dienstleistung. Dabei soll der Jury zufolge vor allem der Kundennutzen im Vordergrund stehen. Teil des Gremiums sind unter anderem Prof. Michael ten Hompel und Prof. Michael Henke, beide Institutsleiter am Fraunhofer IML, ein Vertreter des EffizienzCluster LogistikRuhr, Dr. Tanja Emmerling, Senior Investment Manager bei der High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Dr. Thorsten Lambertus von Fraunhofer Venture, Lisa Teicher, Co-Founder & Managing Director der Beratungsagentur RCKT sowie Daniel Terner, Marketingleiter und Mitglied der Geschäftsleitung beim Software-Anbieter AEB.


Aktuelle Fotostrecke

IFOY Awardnight 2017: Gruppenbild mit allen Siegern, Laudatoren und Juroren in der BMW-Welt in München.
Am 9. Mai, dem Eröffnungstag der Messe transport logistic, standen bei der IFOY Award Night in der Münchener BMW Welt herausragende Intralogistikgeräte des Jahres 2017 im Mittelpunkt. Elf Geräte und...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten