Werbung

TMS: Jederzeit den Status im Blick

Initions AG will mit Transportmanagementsystem Logistikprozesse optimieren.


Die Initions AG, ein Softwarehaus mit Sitz in Hamburg, informiert auf der LogiMAT (8. bis 10. März 2016 in Stuttgart) unter anderem über ihr Transportmanagement-System „Opheo 4.2“. Das System soll Transport- und Telematikdaten nutzen, um auf einem ETA-Monitor (ETA = Estimated Time of Arrival) die voraussichtlichen Ankunftszeiten von Lkw zu zeigen. Dadurch sollen Workflows in Produktions- und Logistikunternehmen optimiert werden. Die Daten, die alle fünf Minuten aktualisiert werden, informieren die Mitarbeiter über den Status und eventuelle Planänderungen.

Weniger Stillstand

Die ETA-Zeiten würden unter Berücksichtigung von aktuellen Fahrzeugpositionen, Restfahrzeiten zum Ziel und erforderlichen Lenkzeitpausen hochgerechnet werden. Die Informationen über Verspätungen sollen für die gesamte Lieferkette genutzt werden, um negative Auswirkungen auf die Kommissionierung oder die Produktionsplanung zu verhindern. Somit können Pläne angepasst werden und es soll beispielsweise zu weniger Platzproblemen und Stillständen kommen.

Halle 7, Stand 7F27


Aktuelle Fotostrecke

Pilotprojekt im Zelt: Zurzeit darf das G-Com-System nur hier seinen Dienst tun. (Foto: Audi AG)
Der Autobauer Audi AG testet an seinem Hauptsitz in Ingolstadt seit Mitte des Jahres ein Fahrerloses Transportsystem (FTS). Im Einsatz sind derzeit vier Fahrzeuge des „G-Com“-Systems der Grenzebach...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2016 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten