Werbung

Flurförderzeuge: Brennbares sicher transportieren

Chemie-Logistiker ADPO setzt auf explosionssichere Stapler.


Der belgische Chemielogistiker ADPO, Beveren, setzt in seinen Logistikzentren auf Stapler, die vom britischen Unternehmen Pyroban explosionssicher umgerüstet wurden. Das gab das Unternehmen kürzlich bekannt.

Explosionsschutz durch Gaserkennung

Die Flurförderzeuge „FDF 30“ aus dem Hause Toyota Material Handling sind nach Angaben von Pyroban mit dem System „6000D“ ausgerüstet, das mittels Gaserkennung und verschiedener Explosionsschutzmethoden verhindern soll, dass ein Stapler während der Nutzung in Flammen aufgeht.

Selbstentzündung vermeiden

Durch die Umrüstung der Fahrzeuge mit schwadensicheren Gehäusen sowie Edelstahlverkleidung der Gabeln sollen laut Pyroban Motor, Getriebe, Bremsen und Elektrik unter den Selbstentzündungstemperaturen von brennbaren Materialien bleiben und beim Kontakt mit brennbarer Atmosphäre eine Explosion vermeiden.

Transport von Gefahrgut

ADPO setzt die Gabelstapler nach eignen Aussagen insbesondere in seiner 35 Hektar großen integrierten Flüssigkeitstankanlage ein, in der das Unternehmen Container-Logistik, Tank-Lagerung und einen Abfülldienst betreibt. Die Fahrzeuge werden dabei, so Pyroban, insbesondere zum Transport von Gefahrgutcontainern, palettierten Fässern, brennbaren Chemikalien sowie zum Laden und Entladen von Förderbändern in den Gefahrenzonen eingesetzt.


Aktuelle Fotostrecke

So soll es aussehen: Unterirdisch werden die Waren zu den Hubs transportiert. (Bild: Cargo sous terrain)
In der Schweiz plant der Förderverein Cargo sous terrain ein Tunnelsystem zu bauen, dass den Güterverkehr mithilfe autonomer Schienenfahrzeuge unter die Erde verlagert. Ab 2030 soll dazu stufenweise...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2016 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten