Werbung

IT: Kein Stau an der Rampe

Knorr Bremse setzt auf Zeitfenster-Management von Cargoclix.


Der Bremssystemehersteller Knorr Bremse vergibt seit kurzem am seinem Standort Aldersbach Zeitfenster im Warenein- und Ausgang. Damit möchte der Anbieter von Subsystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge den bisherigen Stau von Lkw an der Rampe verhindern. Eingesetzt wird laut Knorr Bremse die webbasierte Anwendung „TimeSlot“ des Freiburger Unternehmens Cargoclix.

Ohne lange Wartezeit

War man sich im Werk Aldersbach vor allem im Warenausgang bislang nicht sicher, wann genau eine Sendung für die Kunden des Herstellers abgeholt wird, ermöglicht TimeSlot dem Unternehmen nach eigenen Angaben mehr Transparenz in den Abläufen, eine verbesserte Kapazitätsauslastung und eine dynamische Abholung der Waren ohne lange Wartezeiten.

Wunschtermin buchen

Dazu bilde das Unternehmen im System die freien Be- und Entladetermine für alle Rampen ab, sodass die Spediteure ihre Wunschtermine zwischen 45 Tagen im Voraus und bis zwölf Uhr am Vortag buchen können. Während das Zeitfenstermanagement für die Anlieferung von Waren bereits verpflichtend ist, wird es bei der Abholung laut Knorr Bremse zunächst schrittweise umgesetzt. Dabei sollen vor allem Unternehmen profitieren, die das Zeitfensterangebot bereits jetzt wahrnehmen. Etwa, weil vorliegende Fahrzeugdaten eine schnellere Abfertigung an der Rampe begünstigen, so Knorr Bremse.


Aktuelle Fotostrecke

(Foto: Messe München)
Um Logistik für die Letzte Meile, Same Day Delivery sowie Konzepte und technische Lösungen für die Stadtbelieferung ging es im Forum von LOGISTIK HEUTE und Fraunhofer IML auf der transport logistic...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten