Werbung

Die neue Welt der Nutzfahrzeuge


MESSE

Die Zukunft von Transport und Logistik soll digital und vernetzt sein. Ein Bild über die aktuellen Angebote in Sachen Lastwagen & Co. können sich die Besucher der IAA Nutzfahrzeuge 2018 machen.

Digitalisierung, Vernetzung, automatisiertes Fahren und alternative Antriebe gelten als die Innovationstreiber bei Lastwagen und Co. Deshalb stehen diese Themen auch im Mittelpunkt der IAA Nutzfahrzeuge 2018, die vom 20. bis 27. September in Hannover ihre Messetore öffnet. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) als Veranstalter erwartet zur 67. IAA Nutzfahrzeuge mehr als 2.000 Aussteller aus knapp 50 Ländern. Bei der vorangehenden Ausgabe im Jahr 2016 waren 2013 Aussteller aus 52 Ländern und rund 250.000 Besucher in die niedersächsische Landeshauptstadt gekommen.

„Digitalisierung im Verkehr eröffnet ganz neue Möglichkeiten, Mobilität in städtischen Ballungsräumen und darüber hinaus flüssiger und effizienter zu gestalten. Das senkt die Emissionen. Vor allem bringen Digitalisierung, Vernetzung und automatisiertes Fahren einen Quantensprung bei der Verkehrssicherheit“, sagte VDA-Präsident Bernhard Mattes im Vorfeld der Messe. Zudem könne Digitalisierung einen Beitrag leisten, verschiedene Verkehrsträger in Transport- und Logistikketten noch besser zu vernetzen: „Das ist notwendig, wir brauchen das Zusammenwirken aller Verkehrsträger angesichts eines steigenden Güterverkehrs.“

Der VDA-Präsident wies zudem auf die Vorteile der Digitalisierung am Beispiel Platooning hin, bei dem mehrere elektronisch gekoppelte Fahrzeuge im Verbund fahren: „Die Truck Platooning Challenge hat die technische Machbarkeit unter Beweis gestellt, jetzt wird Platooning im realen Logistikbetrieb getestet. Wir sehen, dass damit Spritverbrauch und Kohlendioxidausstoß um bis zu zehn Prozent gesenkt werden können.“ Als nächsten Schritt sieht Mattes den Einsatz gemischter Platoons mit Lkw verschiedener Hersteller. Dadurch wird nach seinen Worten die Alltagstauglichkeit des Ansatzes sichergestellt.

Als „zentrale Voraussetzung für die Digitalisierung“ nannte Mattes allerdings „die entsprechende Infrastruktur“. „Innovative Mobilitätsangebote sind nur möglich, wenn es eine Versorgung mit neuester Mobilfunktechnologie an Bundesfernstraßen und im nachgeordneten Straßennetz gibt.“

Die Elektromobilität sei ebenfalls prägend für die IAA, betonteder VDA-Präsident. Bei Transportern und Stadtbussen sowie im Verteilerverkehr mit batterieelektrischen Fahrzeugen bis zu 26 Tonnen gibt es laut Mattes hierfür viele Einsatzmöglichkeiten. Die IAA werde den Besuchern daher auch Gelegenheit geben, Elektromobilität auf einer Teststrecke selbst zu erfahren.

Motto „Driving tomorrow“
Unter dem Motto „Driving tomorrow“ zeigen die Aussteller auf der achttägigen Leistungsschau in Hannover unter anderem Sattelzugmaschinen, Transporter, Anhänger, Aufbauten, Fahrzeugeinrichtungen und -ausstattungen sowie Telematiklösungen. Auch in diesem Jahr dürfen die Besucher wieder mit Innovationen und Neuheiten aus den verschiedenen Ausstellungsbereichen rechnen. Bei der IAA Nutzfahrzeuge 2016 hatte der VDA mehr als 330 Weltpremieren und über 100 Europapremieren gezählt. mp

 

Trend-Plattform mit Eventformaten: New Mobility World
Die 67. IAA Nutzfahrzeuge hat es sich auf die Fahnen geschrieben, noch stärker als zuvor auf die Zukunftsthemen vernetztes und automatisiertes Fahren, alternative Antriebe, urbane Mobilität und letzte Meile sowie innovative Dienste für Mobilität und Transport zu setzen. Auf der IAA schafft die New Mobility World (NMW)mit den Eventformaten EXPO, FORUM und LIVE diesen Trends eine Plattform.

Die EXPOin Pavillon P11 (Halle 11) ist der Ausstellungsbereich der New Mobility World. Hier erleben die IAA-Besucher über die gesamte Messedauer auf 1.500 Quadratmetern verschiedene Markenwelten und können künftige Kunden oder Geschäftspartner kennenlernen. Zu den Teilnehmern gehören laut dem VDA – neben großen und mittelständischen Unternehmen – Start-ups, Spin-offs und Forschungsinstitute.

Mit LIVE, der Demonstrationsfläche unter freiem Himmel, sollen die Besucher Logistik und Sicherheit im Straßenverkehr von morgen erleben. Im Außenbereich des Messegeländes (nördlich Halle 26) werden täglich Fahrvorführungen rund um die IAA-Trendthemen sowie neue Features von Lkw-Sicherheitssystemen im Straßenverkehr gezeigt.

Die NMW veranstaltet außerdem an vier Tagen (24. bis 27. September) eine Konferenz: Im FORUM (Pavillon P11) erwarten die IAA-Besucher Keynotes, Interviews und Talks mit mehr als 90 internationalen Experten. Auf dem New Mobility World FORUM gibt es auch zwei VISION mobility THINK-TANK-Runden über die Zukunft von Transport und Logistik in der Nutzfahrzeugwelt. Gregor Soller, Chefredakteur der Zeitschrift VISION mobility, die wie LOGISTIK HEUTE im Münchner HUSS-VERLAG erscheint, moderiert

Expertenpanels zu den Themen: „Electrification of heavy commercial vehicles“ (Dienstag, 25. September, 14:30 bis 15:30 Uhr) und „The truck as ‚best buddy‘ – How artificial intelligence makes the whole truck a partner“ (Mittwoch, 26. September, 14:30 bis 15:30 Uhr).



Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten