Werbung

Fachkräfte: Mehr Motivation im Lager

Hochschule Augsburg veröffentlicht Leitfaden für Führungskräfte.


Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind die Voraussetzung für funktionierende Unternehmensprozesse – auch im Bereich Lagerlogistik. Um Führungskräfte bei dieser Aufgabe zu unterstützen, hat die Hochschule Augsburg gemeinsam mit ihren Projektpartnern von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie von der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS im Oktober das Handbuch „Motivation im Lager“ herausgegeben.

Leitfaden zur Motivation

Der Leitfaden bündelt der Hochschule zufolge die Ergebnisse des zweijährigen Forschungsprojekts „MoLa – Motivationssteigerung für logistische Fach- und Hilfskräfte im Lager“, für das die Forschungsgruppe für optimierte Wertschöpfung der Hochschule Augsburg (HSA_ops) gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Psychologie im Arbeitsleben (PiA) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services untersucht haben, wie Mitarbeiter in Logistikzentren motiviert werden können.

Körperliche und psychische Belastung vermeiden

„Untersuchungen des PiA im Projekt haben ergeben, dass die meisten Lagerangestellten gerne zur Arbeit kommen und Freude an ihren Aufgaben haben. Frust entsteht erst durch schlechte Rahmenbedingungen – und für diese sind die Führungskräfte verantwortlich“, sagt Prof. Michael Krupp, Projektleiter bei der HSA_ops. „Mit unserem Handbuch wollen wir Führungskräften dabei helfen, Maßnahmen umzusetzen, die die körperliche und psychische Belastung der Mitarbeiter reduzieren und sich somit positiv auf deren Gesundheit und Motivation auswirken.“

Entwicklungszirkel geplant

Im nächsten Schritt startet laut der Hochschule Augsburg noch in diesem Herbst der „Entwicklungszirkel MoLa – Motivation im Lager“ starten. Er soll Unternehmen dabei unterstützen, Maßnahmen für eine gezielte und nachhaltige Steigerung der Mitarbeitermotivation und Leistung in ihren Logistiklagern umzusetzen und bereits vorhandene Instrumente anzupassen. Im Rahmen des Entwicklungszirkels sollen in den kommenden zwei Jahren insgesamt fünf Arbeitstreffen stattfinden. Diese dienen nach Aussagen der Forschungspartner sowohl der Strukturierung und Erfolgskontrolle der umgesetzten Maßnahmen als auch dem Erfahrungsaustausch zwischen den teilnehmenden Unternehmen. Moderiert und begleitet werde der Entwicklungszirkel von den drei Forschungspartnern des Projekts MoLa. Zudem sei geplant, die Betrachtung auf fahrendes Personal im Projekt „MoFahr – Navigator zur Motivations- und Gesundheitsförderung von Fahrpersonal“ auszuweiten.

Unterstützt durch die BVL

„MoLa – Motivationssteigerung für logistische Fach- und Hilfskräfte im Lager“ ist ein Projekt der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V.(BVL). Es wurde über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Ein ausführlicher Bericht zum Forschungsprojekt ist in der LOGISTIK HEUTE-Ausgabe 7-8/2017 erschienen.


Aktuelle Fotostrecke

IFOY-Awardnight 2018 während der CeMAT in Hannover: Blick von der Bühne ins Publikum.
Am 23. April sind im Rahmen der CeMAT während einer Awardnight die Gewinner des Wettbewerbs International Intralogistics and Forklift Truck of the Year, kurz IFOY, in Hannover ausgezeichnet worden....

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten