Werbung

Übernahme: Mitsubishi macht sich mit UniCarriers-Kauf zur Top drei

Laut Medienberichten soll der Deal etwa 808 Millionen Euro kosten.


Die neue Top drei der weltweiten Staplerbauer kommt seit 31. Juli 2015 aus Tokio und heißt Mitsubishi Heavy Industries Ltd. (MHI) – doch dabei soll es nicht bleiben. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg wird MHI circa 110 Milliarden Yen (808 Millionen Euro) für den Staplerhersteller UniCarriers Holdings Corporation bezahlen und sich damit hinter Toyota Material Handling und der Kion Group AG an der Weltspitze einreihen. Wie LOGISTIK HEUTE berichtete, soll zuletzt auch Kion an einer Übernahme von UniCarriers interessiert gewesen sein.

Aktionäre stimmen zu

Wie UniCarriers in einer Pressemitteilung bekannt gab, stimmten die Aktionäre nun dem Verkauf der Anteile an MHI und Mitsubishi Nichiyu Forklift Co. Ltd. mit Hauptsitz in Nagaokakyo zu. Sie gehen demnach zu 65 Prozent an MHI und zu 35 Prozent an MN.

Ziel: Weltmarktf

Auch die Marschrichtung wird in der Pressemitteilung klar: „UniCarriers, MHI und MN werden gemeinsam daran arbeiten, eine Position als Weltmarktführer zu erlangen.“ Die drei Unternehmen werden nun Managementrichtlinien und eine Strategie ausarbeiten, um dieses Ziel zu erreichen.


Aktuelle Fotostrecke

(Foto: Schoeller Allibert)
Schoeller Allibert hat Ende Juni sein neues Werk im belgischen Beringen eingeweiht. Rund 15 Millionen Euro sind in die nordöstlich von Brüssel angesiedelte Immobilie geflossen. Noch einige Tage vor...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten