Werbung

Chemielogistik: Total Bitumen Deutschland holt ersten Platz

VCI kürt Sieger des Responsible-Care-Wettbewerbs 2015.


Werbung

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat am 25. September in Hamburg die Total Bitumen Deutschland GmbH (erster Platz), die Delo Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA (zweiter Platz) und die Wacker Chemie AG (dritter Platz) im Rahmen des Responsible-Care-Wettbewerbs 2015 für herausragende Projekte zur Logistik ausgezeichnet. Der VCI hatte den diesjährigen Wettbewerb unter dem Motto „Wir haben gute Ideen für Transportsicherheit und nachhaltige Logistik“ ausgeschrieben.
 

Erster Platz: Total Bitumen Deutschland GmbH, Brunsbüttel; Projekt: „Optimierung der Transportsicherheit bei Gefahrgut“

Die Fahrer von Gefahrgütern werden, wie der VCI mitteilte, durch einen Wettbewerb dazu motiviert, sich mit der Transportsicherheit und dem eigenen Sicherheitsverhalten intensiv auseinanderzusetzen. Mit der freiwilligen Teilnahme können sie im Laufe des Jahres Punkte sammeln. Am Jahresende wird der Fahrer mit den meisten Punkten belohnt, zusätzlich wird auch das beste Speditionsteam prämiert. Die Jury habe beeindruckt, dass „die Anwendbarkeit nicht nur auf die eigenen Beschäftigten beschränkt ist, sondern die Mitarbeiter der Transportdienstleister intensiv eingebunden werden“. Auch sei „das Konzept besonders gut zur Nachahmung für andere Betriebe geeignet“. Darüber hinaus habe dieses Projekt in besonderer Weise „den Faktor Mensch berücksichtigt“.
 

Zweiter Platz: Delo Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA, Windach; Projekt: „Logistik – sicher und nachhaltig“

Den Anstoß für dieses Projekt gaben laut VCI-Mitteilung die Mitarbeiter von Delo. Ein Logistikteam, dem Mitarbeiter aus allen Abteilungen angehören, setzt sich regelmäßig zusammen und entwickelt ein Konzept zur fortlaufenden Verbesserung: Verpackungsmaterial werde reduziert, Qualität und Sicherheit der Lieferungen würden erhöht und die Zahl der Lieferungen optimiert. „Hier überzeugte besonders, dass es sich um ein präventives Projekt handelt, das die Mitarbeiter initiiert haben“, so die Jury. „Der finanzielle Aufwand hält sich in Grenzen und die Umsetzung des Projektes lässt sich auch leicht auf andere Firmen übertragen“.
 

Dritter Platz Wacker Chemie AG, München; Projekt: „Transportoptimierung für Überseetransporte“

Bei dem Beitrag des Münchner Konzerns handelt es sich den Angaben zufolge um ein nachhaltiges Konzept zum effizienten Containermanagement mit dem Ziel, Leerfahrten zu vermeiden und Kohlendioxid-Emissionen zu senken. Das Unternehmen habe damit bereits signifikante Erfolge erzielt: Seit 2011 habe Wacker seine Leerfahrten um 20 Prozent senken können. Das umfassende Logistikkonzept überzeugte, wie der VCI meldete, die Jury durch den „quantifizierbaren Erfolg des Projektes“ und „die Optimierung der gesamten Logistikkette“.

Die drei prämierten Projekte hatten sich bereits in Wettbewerben der VCI-Landesverbände durchgesetzt, an denen mehrere Dutzend Unternehmen teilgenommen haben. Über die Preisvergabe entschied eine unabhängige Jury.


Aktuelle Fotostrecke

Im neu konzipierten GS1 Germany Knowledge Center in Köln sollen Unternehmensvertreter die digitale Zukunft des Einkaufens erleben. Das umgebaute multimediale Innovations-, Trainings- und...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten