Werbung

Wettbewerb: Niederländer überzeugen bei Amazon Picking Challenge

Team Delft holt sich beide Kategorien, deutsches Team wird Zweiter.


Bei der Amazon Picking Challenge 2016, die dieses Jahr im Rahmen der RoboCup-Weltmeisterschaft in Leipzig stattfand, hat sich das niederländische Team Delft der TU Delft & Delft Robotics sowohl in der Kategorie Stow (Einlagern) als auch in der Kategorie Pick (Kommissionieren) gegen 15 andere internationale Hochschulteams durchgesetzt. Die Gewinner kassierten damit ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro, gab Amazon in einer Pressemitteilung bekannt.

Bonn und Tokio auf zweiten Plätzen

Der zweite Platz in der Kategorie Stow ging an das einzige deutsche Team im Wettkampf: NimbRo Picking der Universität Bonn (LOGISTIK HEUTE berichtete), die ein Preisgeld von 10.000 Euro erhielten. Beim Picking erreichte das Team PFN aus Tokio den zweiten Platz.

Robotik verbessert Logistikprozesse

„Die Amazon Picking Challenge zeigt den aktuellen Stand der Robotertechnologie. Es ist beeindruckend, wie sich diese im Vergleich zum Vorjahr bereits weiterentwickelt hat“, sagte Joey Durham, Manager & Research Scientist bei Amazon Robotics. „Begeistert hat uns auch die Leistung der Teams beim Wettbewerb in der Kategorie Stow, der in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt wurde.“ „Die Robotik hilft dabei, die Prozesse in der Logistik zu verbessern. Roboter ersetzen Menschen nicht, sie unterstützen sie und schaffen bessere Arbeitsplätze“, sagte Bettina Kudla, Mitglied des Deutschen Bundestages, bei der Preisverleihung.


Aktuelle Fotostrecke

In Landshut geht ein nach neuesten Maßstäben der Nachhaltigkeit konzipiertes Logistikzentrum mit 48.000 Quadratmetern in Betrieb nach nur zwölf Montaten Entwicklungszeit. E-Lkw von Framo bei...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten