Werbung

HanseGlobe 2016: UPS gewinnt Preis mit Citylogistik

Täglich 800 Kilometer schadstofffrei in Hamburg zurückgelegt.


Die Logistik-Initiative Hamburg hat die Auszeichnung HanseGlobe dieses Jahr dem internationalen KEP-Dienstleister UPS Inc., Atlanta, verliehen. Das Unternehmen bekam den Preis für nachhaltige Logistik für das Projekt „UPS City Logistics“. Dieses Projekt hat zum Ziel, Verkehrsbehinderungen, Verkehr und damit die Emissionen durch die Paketzustellung in der Innenstadt zu vermeiden. Dazu setzt UPS beispielsweise seit 2012 in Hamburg im engen Umkreis der City ausschließlich E-Transporter ein. In der Innenstadt bringen die UPS-Mitarbeiter die Pakete von vier mobilen Paketdepots aus zu Fuß, mit Sackkarre, Lastenfahrrad oder Pedelec zu den Empfängern. Pro Tag legt das Unternehmen für die Paketzustellungen rund 800 Kilometer schadstofffrei zurück. UPS hat inzwischen ähnliche Konzepte auch in Offenbach am Main, Herne und Oldenburg eingeführt.

Sonderpreis für Inklusionsarbeit in Brunsbüttel

Den diesjährigen Sonderpreis bekam die Inklusionsarbeit der Brunsbüttel Ports GmbH, Brunsbüttel. Dort lernen die Auszubildenden im Rahmen von Social Coaching das Leben mit einer Einschränkung kennen. Außerdem arbeiten Menschen mit Einschränkungen für ein reguläres Entgelt in der Landschaftspflege, bei Lackierarbeiten und bei der Herstellung von Werbeartikeln. Dabei kooperiert Brunsbüttel Ports GmbH mit der Stiftung Mensch.

Großes Netzwerk hinter dem HanseGlobe

Entscheidend für die HanseGlobe-Jury waren der Grad der Innovation, die Wirkung und Reichweite des Projektes, die Übertragbarkeit auf andere Unternehmen und das Verhältnis von Aufwand und Nutzen. Der Expertenjury gehören Wissenschaftler, Manager und Fachjournalisten aus dem Bereich Logistik und Nachhaltigkeit an. Die Logistik-Initiative Hamburg vereint mehr als 500 Mitgliedsunternehmen und -institutionen aus Industrie, Handel, Dienstleistung, öffentlicher Verwaltung sowie Forschung und Entwicklung. Sie verleiht den HanseGlobe seit zehn Jahren. Ziel der Initiative ist es, die Rolle der Metropolregion Hamburg als Logistikmetropole auszubauen und logistiknahe Unternehmen und Institutionen zu vernetzen.


Aktuelle Fotostrecke

Automatisierter Wiesel: DB Schenker testet in Nürnberg das Fahrzeug, das für den Transport von Wechselbrücken bestimmt ist. Foto: Thilo Jörgl
Als erster Logistikdienstleister weltweit testet DB Schenker an seiner Nürnberger Geschäftsstelle den Einsatz eines automatisierten „Wiesels“. Dieses von der Ulmer Firma Kamag hergestellte Fahrzeug...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten