Werbung

E-Commerce: Amazon plant Prime-Apotheke

Onlinehändler möchte Express-Service für Medikamente anbieten.


Nach Angaben des Branchenportals „Apotheke Adhoc“ arbeitet Versandhändler Amazon mit Hochdruck an einem eigenen Lieferdienst für Medikamente. Demnach soll der Expressdienst „Amazon Prime“ um eine Sparte für Gesundheitsprodukte und Arzneimittel erweitert werden.

Apotheken als Partner

Partner des neuen Dienstes sollen sowohl stationäre als auch Versandapotheken sein. Dazu führe der Konzern laut dem Portal bereits Gespräche mit lokalen Apotheken sowie Onlineanbietern. Ein zweiköpfiges Team solle zudem die Grundstimmung bei den Pharmaherstellern ausloten.

Start noch 2017

Geplant sei, in jeder Stadt einen Pharmazeuten zu finden, der Amazon als exklusiver Lieferant bis zum Umschlagplatz mit Ware versorgt. Dort sollen die Sendungen von Amazon-Logistikpartnern in Empfang genommen und ausgeliefert werden. Nach Angaben von Insidern des Wirtschaftszweigs könnte das Programm noch in diesem Jahr in Deutschland ausgerollt werden.


Aktuelle Fotostrecke

Das Lager des Einzelhändlers Bergfreunde in Ergenzingen in der Nähe von Stuttgart ist eine von vielen Logistikimmobilien, die 2016 fertiggestellt wurden. (Foto: Panattoni Europe)
Im Jahr 2016 entstanden besonders viele neue Immobilien, um Waren zu lagern und umzuschlagen. Wie die Studie „Logistik und Immobilien 2016“ des Analyseunternehmens Bulwiengesa AG zeigt, entstanden im...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten