Zeit und Geld
Werbung

Logistikimmobilien: Schaeffler investiert 120 Millionen Euro

Neues Zentrallager entsteht in Kitzingen.


Im neuen Logistikzentrum des Kugellagerherstellers Schaeffler AG in Kitzingen hat der Ausbau der Lagertechnik begonnen. Dies gab der Generalunternehmer des Objekts, die Fritz Schäfer GmbH aus Neunkirchen (SSI Schäfer), bekannt. Das Lager in Kitzingen soll zum Hauptstandort eines neuen europäischen Distributionsnetzes für die Sparte Industrie der Schaeffler AG, die ihren Sitz in Herzogenaurach hat, werden.

Lager auf mehreren Etagen

Die Hallenfläche des teilweise zweigeschossigen Lagers in Kitzingen wird laut Schaeffler bei einer Grundfläche von rund 15.000 Quadratmetern über 22.000 Quadratmeter betragen. Das 38 Meter hohe Hochregallager (HRL) mit 28.000 Palettenstellplätzen und das automatische Kleinteilelager (AKL) mit 93.000 Behälterplätzen werden in Form einer Elektrobodenbahn mit den kombinierten Arbeitsplätzen (Pick & Pack) verbunden sein. Die Standardprodukte von Schaeffler sollen dann innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Auftragseingang ausgeliefert werden. Kundenaufträge können laut Schaeffler bis zwei Stunden vor LKW-Abfahrt noch abgefertigt werden.

Schlüsselfertige Anlage

Baubeginn war im Herbst 2016. Mit Abschluss des Rohbaus beginnt in Kitzingen in den kommenden Wochen die Installation der Logistikanlagen. SSI Schäfer wird dann nach eigenen Angaben ein siebengassiges HRL, Paletten- und Behälterfördertechnik sowie die Elektrobodenbahn einrichten. Das HRL soll künftig von sieben Zweimast-Regalbediengeräten, die gleichzeitig zwei Euro-Paletten oder vier Düsseldorfer Paletten aufnehmen können, bedient werden. SSI Schäfer liefert auch die Bediengeräte für das AKL, sowie Software zur Berechnung des Materialflusses und zur Steuerung der Lager- und Fördertechnik. Durch die Ausstattung mit zusätzlichen Peripheriegeräten wird SSI Schäfer nach eigenen Angaben eine schlüsselfertige Anlage übergeben.

120 Millionen Euro Investitionssumme

Das neue Zentrallager entsteht auf einem rund 75 Hektar großen Gelände, das zuvor eine Flugplatzkaserne der US-Streitkräfte war. Das Lager soll im zweiten Quartal 2018 in Betrieb gehen. Rund 200 Mitarbeiter werden dort laut Schaeffler beschäftigt sein. Die Investitionssumme beträgt rund 120 Millionen Euro.

Hauptstandort des europäischen Lagernetzes

Das Objekt in Kitzingen wird der Hauptstandort des neuen europäischen Distributionsnetzes von Schaeffler im Bereich Industrie sein. Derzeit hat die Firma nach eigenen Angaben ein Lager für Nordeuropa im schwedischen Arlandastad sowie eins für Südeuropa in Carisio, Italien. Das Gebäude in Schweden wurde im März 2015 eröffnet, das Gebäude in Italien im Mai 2016. Schaeffler will mit dem neuen Distributionsnetz bestehende Prozesse optimieren und die Lieferperformance erhöhen.


Aktuelle Fotostrecke

In Landshut geht ein nach neuesten Maßstäben der Nachhaltigkeit konzipiertes Logistikzentrum mit 48.000 Quadratmetern in Betrieb nach nur zwölf Montaten Entwicklungszeit. E-Lkw von Framo bei...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten