Zeit und Geld
Werbung

Logistikimmobilien: Neues Verteilzentrum für Getränke

Altmühltaler Mineralbrunnen baut Hochregallager in Treuchtlingen.


Der Getränkehersteller Altmühltaler Mineralbrunnen GmbH baut ein neues Logistikzentrum am Unternehmenssitz im bayerischen Treuchtlingen. Der Neubau ist Teil eines übergreifenden Modernisierungs- und Investitionskonzeptes, mit dem der Getränkehersteller die Produktion und Logistik in Treuchtlingen während der kommenden Jahren neu strukturiert. Der Geschäftsführer der Altmühltaler Mineralbrunnen, Günter Kutschera, erläutert: „Ziel sind Kapazitätserweiterungen, Effizienzsteigerungen bei der Lagerung und Auftragsfertigung sowie die Entlastung der historischen Innenstadt Treuchtlingens.“

Vollautomatische Verbindung zwischen Produktion und Logistik

Das Getränkeunternehmen hat die Fritz Schäfer GmbH (SSI Schäfer) aus Neunkirchen als Generalunternehmer für das Projekt beauftragt. SSI Schäfer wird nach eigenen Angaben unter anderem ein Hochregallager, die Fördertechnik und eine Elektrohängebahn erstellen und die Logistiksoftware „Wamas“ liefern. In zwei Bauabschnitten plant Altmühltaler Mineralbrunnen, den Produktionsstandort aus der Innenstadt in ein südlich des Stadtkerns gelegenes Industriegebiet auszulagern. Im ersten Schritt errichtet SSI Schäfer auf dem 8,4 Hektar großen Gelände das neue Distributionszentrum mit dem Hochregallager, Leerpaletten-Annahme und Warenauslieferung. Mit Übergabe der schlüsselfertigen Anlage sollen die Spediteure beginnen, die Großabnehmer vom neuen Distributionszentrum aus zu beliefern. Nach einem zweiten Bauabschnitt kann der Hersteller die Produktions- und Abfüllanlagen verlagern. Nach deren Umzug würde dann die vollautomatische Anbindung des Logistikzentrums an die Produktion möglich sein, teilt SSI Schäfer mit. Die Einrichtung einer Elektrohängebahn soll das Hochregallager künftig direkt mit dem vorgelagerten Produktionsgebäude verbinden.

Shuttledienst für die Übergangszeit

Für die Übergangszeit wird die in der Stadtmitte abgefüllte Ware per Shuttledienst zum neuen Distributionszentrum transportiert, dort vereinnahmt und vollautomatisch ein- und ausgelagert. Das neue, 14-gassige Hochregallager soll über 50.400 Palettenstellplätze für eine doppeltiefe Lagerung verfügen. Außerdem sollen eine großräumige Warenein- und –ausgangszone mit jeweils 15 Rampen nebst Fördertechnik und Bereitstellungsbahnen entstehen.

Schnellere Beladeprozesse

Gesteuert und koordiniert von der Logistiksoftware führt die Palettenfördertechnik die Auftragspaletten sequenziert auf Bereitstellungsbahnen im Warenausgang zusammen. Das soll Beladeprozesse beschleunigen und die Umschlagzeiten verkürzen. Der Montagebeginn für das Hochregallager, das in Silo-Bauweise gebaut wird, ist für Mitte 2017 vorgesehen. Ab Juli 2018 sollen die Getränke zunehmend vom neuen Distributionszentrum aus vertrieben werden. Den Auftrag für die Bauantragsplanung sowie die Realisierung der Gebäude erhielt die Goldbeck GmbH aus Bielefeld.

Unternehmensgruppe mit mehreren Produktionsstandorten

Die Unternehmensgruppe Altmühltaler Mineralbrunnen stellt Mineralwasser, Softdrinks und Mixgetränke her. Zur Gruppe gehören auch die Brandenburger Urstromquelle GmbH und die Breuna Vitaqua GmbH. Sie produzieren Getränke an ihrem jeweiligen Unternehmenssitz im brandenburgischen Baruth beziehungsweise im hessischen Breuna.


Aktuelle Fotostrecke

Zu Wasser, an Land und in der Luft - geht es um den Transport von Gütern und Frachten sowie die damit verbundenen logistischen Dienstleistungen, ist die Fachmesse transport logistic in München eine...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten