Werbung

Strategie: Shipcloud und Parcel.One machen gemeinsame Sache

Joint Venture möchte grenzüberschreitenden Paketversand erleichtern.


Der Shipping Service Provider Shipcloud und der Logistikdienstleister Parcel.One haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Das gaben beide Unternehmen gemeinsam der Presse gegenüber bekannt.

Neuer Standard

Ziel der Kooperation sei es, einen neuen Standard für den grenzüberschreitenden Paketversand im europäischen Handel zu setzen. Demnach soll Parcel.One allen Shipcloud-Kunden zukünftig als Partner für Auslandssendungen zur Verfügung stehen. Das Angebot richtet sich nach Unternehmens-Angaben dabei insbesondere an kleine und mittelständische Versender, die eine kostengünstige und einfache Zustelllösung für den Auslandsversand suchen.

Passenden Dienstleister finden

Wie die Unternehmen berichten, werden bei Parcel.One alle Auslandssendungen gebündelt und über einen passenden regionalen Dienstleister versendet. Sollte der Versand mehrerer Sendungen in ein Zielland verschiedene Dienstleister erfordern, erhalten alle Pakete laut Parcel.One trotzdem ein einheitliches Label und eine gleichbleibende Trackingnummer. In die Auftragsabwicklung miteinbezogen würden auch Informationen über die Zuverlässigsten Versanddienstleister der jeweiligen Region, die vorhandenen Zustellmöglichkeiten vor Ort sowie die Präferenzen des Kunden.


Aktuelle Fotostrecke

Service Center von Chep in Neu Wulmstorf: Hier werden Paletten unter anderem automatisch bemalt und gestapelt. Foto: Thilo Jörgl
Der Paletten-Pooling-Anbieter Chep Deutschland hat am 13. September sein Service-Center in Neu Wulmstorf bei Hamburg eröffnet. Die Anlage mit rund 10.000 Quadratmeter Fläche ist eines von insgesamt...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten