Machen wie die Großen
Werbung

Logistikimmobilien: Ein neuer Entwickler für die Insel

First Industrial und Panattoni Europe fusionieren in Großbritannien.


Die Immobilienentwickler First Industrial und Panattoni Europe haben sich in Großbritannien zu einer neuen Projektentwicklungsgesellschaft namens First Panattoni zusammengeschlossen. Das bestätigten die Unternehmen am Dienstag, 19. September. Gleichzeitig kündigte die neue Gesellschaft an, Kapital in Höhe von 300 Millionen Pfund akquiriert zu haben. Damit will sie Grundstücke in Großbritannien kaufen und spekulative Entwicklungen finanzieren.

Welches Potenzial Panattoni in Großbritannien sieht

Laut Panattoni Europe haben die Kunden und Investmentpartner das Unternehmen seit einiger Zeit aufgefordert, nach Großbritannien zu expandieren. Der Entwickler sieht im britischen Markt Potenzial für rund 280.000 Quadratmeter Neubaufläche pro Jahr. First Panattoni sieht Vorteile für Investoren. Aus internationaler Sicht sei Großbritannien nach wie vor mit langen Mietvertragslaufzeiten und wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmen ein sehr attraktiver Investitionsmarkt für Immobilien. Hinzu komme die landesweit steigende Mietnachfrage und das anhaltende Wachstum des E-Commerce. Zudem mache der vergleichsweise schwache Pfund Käufe attraktiv.

Das Unternehmen wollte schon länger auf die Insel

Carl Panattoni, Chairman der Muttergesellschaft Panattoni Development Company mit Sitz in Newport Beach, USA, fasst zusammen: „Wir wollten schon immer nach Großbritannien expandieren, hatten aber noch nicht den richtigen Partner gefunden. Nachdem wir den Markt intensiv beobachtet haben, stellten wir fest, dass First Industrial sehr gute Arbeit macht und dabei unsere Werte und Philosophie teilt - die Fusion schien daher naheliegend zu sein."

First Industrial startete nach der Finanzkrise

First Industrial wurde im Jahr 2009 gegründet. Die erste Entwicklung des Unternehmens war ein 28 Millionen Pfund teures Build-to-Suit-Projekt in Nottingham mit circa 93.000 Quadratmetern. Dabei handelt es sich um ein Lager für das E-Commerce-Geschäft des Einzelhändlers Marks and Spencer. Es folgten Projekte für Nutzer wie DHL und die Einzelhändler Co-op und Sainsbury.


Aktuelle Fotostrecke

Die OPX-Baureihe wurde für Bereiche entwickelt, in denen ein hoher Warenumschlag gefordert wird, wo Ware mit einer hohen Pickdichte kommissioniert wird und lange Wegstrecken zurückgelegt werden...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten