Werbung

Automatisierung: Roboterbestand in Fabriken steigt

Bis 2020 sollen mehr als drei Millionen Industrie-Roboter im Einsatz sein.


Bis 2020 werden einer Schätzung der International Federation of Robotics (IFR) zufolge mehr als 1,7 Millionen neue Industrie-Roboter im Einsatz sein. Insgesamt soll sich der Bestand bis zu diesem Zeitpunkt auf etwas mehr als drei Millionen Roboter erhöht haben. Das entspreche einer jährlichen Wachstumsrate von rund 14 Prozent.

Cloud-Robotik wächst

Den Experten nach liegt dieser Wachstumstrend insbesondere in der steigenden Bedeutung von Industrie 4.0-Technologie begründet. Zudem würden viele Industrieunternehmen bereits daran arbeiten, Hindernisse wie Datenkompatibilität und Systemkomplexität zu überwinden. Analysten prognostizieren nach Angaben des IFR außerdem einen schnell wachsenden Markt für Cloud-Robotik: Hier ließen sich Daten eines Roboters mit Daten von anderen Robotern synchronisieren und miteinander vergleichen – an demselben oder an unterschiedlichen Standorten. Das Cloud-Netzwerk erlaube es allen miteinander vernetzten Robotern, die gleichen Aktivitäten auszuführen.

China ist Spitzenreiter

Wie aus dem „World-Robotics-Report 2017“ außerdem hervorgeht, ist der asiatische Markt – angeführt von China – derzeit Spitzenreiter in Sachen Industrierobotik. Mit 87.000 verkauften Einheiten in 2016 näherte sich China laut IFR damit sogar dem Gesamtabsatz von Europa und Amerika zusammen an. Schätzungen zufolge werden 2020 im Reich der Mitte etwa 1,9 Millionen Roboter im Einsatz sein.

Südkorea auf Platz zwei

Der weltweit zweitgrößte Markt ist Südkorea, wie die IFR vermeldete. Aufgrund hoher Investitionen in die Elektro- und Elektronikindustrie sei hier der Jahresumsatz mit Robotern 2016 deutlich angestiegen. Das ostasiatische Land verzeichnet außerdem die weltweite größte Roboterdichte: Rund 630 Roboter pro 10.000 Beschäftigte sind vor Ort in der Industrie installiert.

Amerika importiert

In den USA stiegen die Roboterinstallationen dem IFR zufolge um 14 Prozent auf einen Spitzenwert von 31.400 Einheiten (2016). Treiber für das anhaltende Wachstum seit 2010 sei der Automationstrend, um so die Wettbewerbsfähigkeit der US-Industrie in Überseemärkten zu stärken. Die Investitionen hätten zum Ziel gehabt, die Produktion im heimischen Markt zu halten oder aus dem Ausland zurückzuholen. Aufgrund dieser dynamischen Entwicklung stieg die Roboterdichte in den USA - allen voran in der Automobilindustrie - deutlich an. Mit einer Dichte von 1.261 installierten Robotern pro 10.000 Mitarbeiter rangierten die USA 2016 nach der Republik Korea auf Platz zwei. Dabei werden die meisten Roboter in den USA aus Japan, Korea und Europa importiert, so das IFR.

Deutschland größter europäischer Markt

Deutschland ist laut IFR der fünftgrößte Robotermarkt der Welt und der größte innerhalb Europas. Der Anteil der Neuinstallationen betrug in 2016 rund 36 Prozent des gesamten Roboterumsatzes in Europa. Derzeit sind dem IFR zufolge etwas mehr als 20.000 Einheiten im Einsatz.


Aktuelle Fotostrecke

Die HUSS-Unternehmensgruppe veranstaltet traditionell während der Messe transport logistic in München den HUSS-Stammtisch für Freunde und Geschäftspartner. Dieses Jahr kamen rund 110 Gäste am Abend...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten