Werbung

Logistikimmobilien: Gazeley geht an GLP

Lagerbetreiber aus Singapur kauft Entwickler und Investor.


Der europäische Teil des Logistikimmobilienentwicklers und -betreibers IDI Gazeley hat den Besitzer gewechselt. Der Lagerhausbetreiber Global Logistic Properties (GLP) aus Singapur hat verkündet, für rund 2,4 Millliarden Euro die Unternehmensanteile vom US-Konzern Brookfield Property Partners übernommen zu haben.

GLP wollte in Europa Fuß fassen

GLP-Gründer und CEO Ming Z. Mei erläutert: „Wir haben Ausschau nach Expansionsmöglichkeiten in Europa gehalten und dieses Portfolio bietet angesichts der Qualität und der Lage der Immobilien einen attraktiven Zutritt.“ Zudem verfüge GLP mit der Übernahme über eine erstklassige Plattform für Betrieb und Entwicklung von Logistikimmobilien in Europa.

Gazeley hat Fokus in Großbritannien

Das Portfolio von Gazeley, also dem europäischen Teil von IDI Gazeley, enthält rund drei Millionen Quadratmeter Fläche, die in den Schlüsselmärkten Europas liegen. Die meisten Immobilien stehen in Großbritannien: 57 Prozent der Fläche hat das Unternehmen dort. Auf Platz zwei steht Deutschland mit einem Anteil von 25 Prozent. Danach folgen Frankreich (14 Prozent) und die Niederlande (4 Prozent).

Viele Projekte in der Pipeline

Etwa 1,6 Millionen Quadratmeter Logistikfläche sind fertig, diese sind laut GLP zu 98 Prozent vermietet. Die durchschnittliche Laufzeit der Mietverträge liege bei neun Jahren. Knapp 60 Prozent der Gebäude wurden in den vergangenen fünf Jahren entwickelt. In der Entwicklungspipeline sind etwa 1,4 Millionen Quadratmeter Fläche. Circa 85 Prozent dieser Fläche ist im Vereinigten Königreich.

Marke und Management sollen bleiben

Gazeley hat fünf Büros in Europa, die deutsche Niederlassung befindet sich in Frankfurt am Main. Nach eigenen Auskunft hat Gazeley hierzulande 660.000 Quadratmeter Fläche entwickelt und verwaltet aktuell 28 Logistikanlagen. GLP hat angekündigt, die Marke und das Management zu behalten. Auf der Immobilienmesse EXPO REAL vom 4. Bis 6. Oktober 2017 trat das Unternehmen bereits als Gazeley auf. Die Jahre zuvor präsentierte es sich noch als IDI Gazeley.


Aktuelle Fotostrecke

Einer der Sieger beim IFOY 2017: das autonome Kommissionierfahrzeug „iGo neo CX 20“ von Still. (Foto: IFOY)
Eine internationale Fachjury zeichnete vier innovative Geräte beziehungsweise Lösungen mit dem Award International Forklift Truck of the Year (IFOY) 2017 aus. Unsere Bildergalerie zeigt, welche...

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten