Werbung

Kühllagerung: Shuttles im Frische- und Tiefkühllager

Italienischer Lebensmittelhändler Polo automatisiert sein Lager.


Der Intralogistikspezialist Dematic hat im norditalienischen Teolo die Anlage des Lebensmittelhändlers Polo SpA automatisiert. Für das in Temperaturzonen für gefrorene und gekühlte Ware geteilte Lager wurden zwei Multishuttle-Systeme installiert, um dem steigenden Bestellaufkommen gerecht zu werden. Diese sollen laut Anbieter die Effizienz der intralogistischen Prozesse des Händlers erhöhen, die Servicequalität verbessern und zugleich die Handlingskosten senken.

30 Regalebenen

Das Frische- und Tiefkühllager des italienischen Unternehmens setzt das System beim Picking, der Kommissionierung und der Palettierung ein. In separaten Gängen werden je 30 Regalebenen und 30 Dematic Multishuttles „2 Freeze“ eingebaut. Bei der sogenannten Zwei-Kopf-Konfiguration verfügen beide Gänge an ihren Enden über zwei vertikale Lifte, über welche die Shuttles auf die Artikel verschiedener Ebenen zugreifen können.

Ware-zu-Mensch-Prinzip

Die Auftragszusammenstellung soll künftig automatisiert nach dem „Ware-zu-Mensch-Prinzip“ erfolgen. Die Konfiguration entlaste das Personal, maximiere den Durchlauf und verhindere damit Engpässe im Warenausgang, listet der Hersteller die Vorteile auf. Schnellere Prozesse sollen zudem die Lieferzeiten verringern. Um die Qualität der Lebensmittel zu gewährleisten und eine Unterbrechung der temperaturgeführten Lieferkette auszuschließen, bleibt die Ware bis zum Versand im temperierten Shuttle. (jk/ld)


Aktuelle Fotostrecke

Tchibo hat eine neue Logistikanlage im westtschechischen Cheb gebaut. Das Lager mit einer Nutzfläche von 73.000 Quadratmetern soll vor allem die Onlinekunden in Süddeutschland und Osteuropa bedienen....

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten