Werbung

Logistikimmobilien: ECE verkauft sechs Hermes-Logistikzentren an Investor

Europäische Tochter des singapurischen Investors Frasers bekommt den Zuschlag.


Der Immobilienspezialist ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG (ECE) mit Sitz in Hamburg hat sechs Hermes-Logistikzentren an den Investor Frasers Property Investments Europe verkauft. Die Objekte liegen in Bad Rappenau, Mainz, Berlin, Augsburg, Hamburg und Halle und bieten laut ECE insgesamt eine Mietfläche von 75.378 Quadratmetern auf einer Grundstücksfläche von 426.439 Quadratmetern. Die Immobilien in Bad Rappenau, Mainz und bei Berlin wurden kürzlich fertiggestellt. Das Logistikzentrum in Augsburg soll im Februar 2018 eröffnet werden und die Logistikzentren in Hamburg und Halle im vierten Quartal 2018 beziehungsweise im ersten Quartal 2019. Alle Immobilien sind langfristig und zu 100 Prozent an Hermes vermietet. Die Objekte sind Teil einer Serie von neun Logistikzentren, die die ECE für Hermes entwickelt.

Frasers erwartet Wachstum auf der Letzten Meile

Frasers Property Investments Europe erweitert damit nach eigener Auskunft sein europäisches Logistikportfolio um moderne Distributionsimmobilien im Letzte Meile Segment. Das Unternehmen erwartet eine positive Wertentwicklung und stabile Nachfrage in diesem Bereich. ECE arbeitet nach eigenen Angaben im Rahmen dieser Transaktion zum ersten Mal mit dem Investor zusammen.

Investor aus Singapur

Das Anlageprofil von Frasers Property Investments Europe ist nach eigenen Angaben auf Logistik und Light Industrial Immobilien in Deutschland und in den Niederlanden ausgerichtet. Das Unternehmen gehört zum international operierenden Immobilieninvestor Frasers Centrepoint Limited. Das Unternehmen mit Sitz in Singapur hat ein Anlagevermögen von etwa 14,9 Milliarden Euro. Am 5. Juli 2017 erwarb Frasers Centrepoint Limited 86 Prozent des Aktienkapitals des niederländischen Immobilieninvestors Geneba Properties NV. Durch eine Übernahmeofferte an die verbleibenden Kleinaktionäre wurde der Anteil zwischenzeitlich auf 99,4 Prozent ausgebaut. Parallel wurde Frasers Property Europe gegründet, die das Immobiliengeschäft von Geneba übernimmt.

Weiterführende Inhalte: 

Aktuelle Fotostrecke

Rote Seilbahnlinie in La Paz: Die Bahn verbindet die Innenstadt der bolivianischen Metropole mit El Alto, das auf einer Höhe von 4.000 Metern liegt. Foto: Thilo Jörgl
In der bolivianischen Metropole La Paz entsteht derzeit das größte urbane Seilbahnnetz der Welt. Bis 2019 werden dort vom Hersteller Doppelmayr aus Vorarlberg insgesamt neun Seilbahnen mit einer...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten