Werbung

Nachhaltigkeit: Vanderlande baut auf Kreislaufwirtschaft

Intralogistikunternehmen unterstützt Plattform.


Das Intralogistikunternehmen Vanderlande unterstützt die „Platform for Accelerating the Circular Economy (PACE)“, eine öffentlich-private Zusammenarbeit unter dem gemeinsamen Vorsitz des CEO von Philips, der Global Environment Facility und dem Umweltschutzproramm der Vereinten Nationen. Dies unterstreiche das Engagement des Unternehmens für die Grundsätze des Kreislaufsystems im Rahmen seiner gesellschaftlichen Verantwortung, teilte Vanderlande kürzlich mit.

Umfassende Veränderungen als Ziel

PACE, zu dessen Know-how-Partnern den Angaben zufolge das Weltwirtschaftsforum, die Ellen MacArthur Foundation, Accenture Strategy und Circle Economy zählen, soll schnelle und umfassende Veränderungen bewirken, indem die Teilnehmer bei Partnerschaften unterstützt werden, mit denen bestehende Projekte der Kreislaufwirtschaft erweitert und neue Projekte ins Leben gerufen werden. Außerdem könnten, wie Vanderlande weiter meldete, die beteiligten Unternehmen bereichsübergreifende Hindernisse ausräumen, um die Kreislaufwirtschaft durch ein „Global Leaders Network“ zu fördern. Darüber hinaus könnten sie ihre Netzwerke und Kenntnisse verbinden und Best Practices und Richtlinien über vorhandene Einrichtungen teilen.

Drei-Phasen-Programm bei Vanderlande

Als Generalunternehmer für Lösungen in der Prozessautomation im Lagerbereich sowie Anbieter von Automatisierungstechnik für die Gepäcklogistik an Flughäfen und für den Paketmarkt lässt Vanderlande sich von der Kreislaufwirtschaft inspirieren. Das Unternehmen verfolgt nach eigener Aussage ein Drei-Phasen-Programm, um eine Minimierung der Umweltauswirkung seiner Systeme sowie eine Maximierung seiner betrieblichen Effektivität zu erreichen. „Jede der drei Phasen besteht aus Themen, Zielen, Initiativen und einem damit verbundenen Zeitplan“, so Vincent Kwaks, CTO von Vanderlande. „Zu unseren Themen zählen die Cradle-to-Cradle-Philosophie und die Grundsätze der Kreislaufwirtschaft.“ Vor diesem Hintergrund analysiere man bereits konkrete, vielversprechende Ideen, „um unsere Produkte zu verbessern, Modernisierungen zu erleichtern, Leasing auf Pay-per-Use-Basis anzubieten und andere Geschäftsmodelle als Managed Services einzurichten. Vanderlande möchte jede Phase mit kontinuierlichem Fortschritt durchlaufen und die Fähigkeiten aller Mitarbeiter zum Erreichen dieses gemeinsamen Ziels nach und nach ausbauen“, machte Kwaks deutlich.

Intralogistikunternehmen verpflichtet sich

Vanderlande verpflichtet sich nach eigenen Angaben bis 2020 zur erfolgreichen Einführung neuer Lösungen und Services, durch die der Kreislauf mithilfe innovativer Geschäftsmodelle geschlossen wird, darunter die vor Kurzem eingeführte flexible Logistiklösung „FLEET“. Der Fortschritt des Unternehmens werde gemäß GRI-Berichterstattung (Global Reporting Initiative) veröffentlicht, die Festlegung der Haupt- und Unterziele basiere auf ISO 14001.


Aktuelle Fotostrecke

Für ihr 40-jähriges Jubiläum hat sich die Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL) einiges einfallen lassen. Die Abendveranstaltung fand im STATION-Berlin, einem ehemaligen Postbahnhof, statt. Das alte...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten