Werbung

Schienengüterverkehr: Schienenkorridor fürs VW-Werk Emden

Neues Versorgungskonzept für Fahrzeugteile.


Werbung
Studien

Seit 1. Juni 2018 bringen der Spediteur L.I.T. Spedition und der Schienenlogistiker Captrain Deutschland Fahrzeugteile für das VW-Werk in Emden auf dem Schienenweg statt per Lkw. Dafür gründeten sie eigens das Gemeinschaftsunternehmen Smartrail Logistics mit Sitz in Berlin. „Mit Smartrail Logistics bieten wir unseren Kunden intermodale und integrierte Transportlösungen und übernehmen dabei das gesamte Korridormanagement door-to-door,“ erläutert Simeon Breuer, Geschäftsführer der L.I.T. Spedition.

Drei Abfahrten pro Woche

Für die Belieferung des Emdener VW-Werks sammelt Smartrail Logistics die Fahrzeugteile von Lieferanten aus Nordtschechien, Südpolen, Sachsen und Thüringen zunächst im Güterverkehrszentrum Dresden. Dort tauschen die Wechselbrücken dann den Verkehrsträger – vom Lkw auf die Bahn –, um dann auf der Schiene direkt ins Werk transportiert zu werden. Geplant sind zunächst drei Abfahrten pro Woche. Die eingesetzten Lokomotiven vom Typ BR 187 verfügen über eine „Last-Mile-Technologie“, die auch auf nicht elektrifizierten Strecken fährt.

Vorhandene Infrstruktur wird behalten

In Emden werden die Wechselbrücken in der vorhandenen Infrastruktur des Werks mittels sogenannter „Containermover“ umgeschlagen, in einen Trailer Yard eingespeist und bedarfsgerecht zugestellt. Das Umschlagsystem „Containermover“ der Schweizer Firma Innovatrain AG verschiebt die Boxen zwischen dem Lkw und dem Bahngüterwagen horizontal. Dadurch ist der Behälterumschlag unabhängig von einem KV-Terminal möglich. 220 Wechselbrücken und drei Containermover wurden von Smartrail Logistics bis zum Verkehrsstart beschafft.

„Durch die Reduktion der Prozessteilnehmer und Schnittstellen sowie den Einsatz modernster Technik bieten wir unserem Kunden höchst effiziente und zuverlässige Transportlösungen,“ unterstreicht Jérôme Méline, Geschäftsführer der Captrain Deutschland. „Durch die Kombination Straße-Schiene tragen wir zudem dazu bei, die Nachhaltigkeitsziele unserer Kunden zu erreichen.“

Weniger Emissionen

Smartrail Logistics unterstützt das VW-Werk in Emden bei der Umsetzung seines Ziels, die Kohlendioxid-Emissionen zu reduzieren. Mit dem neu eingeführten Transportkonzept werden rund 100 Lkw-Fahrten pro Woche von der Straße auf die Schiene verlagert. Die eingesetzte Informationstechnologie sorgt über die gesamte Lieferkette für Transparenz und verbessert die Zuliefersteuerung für den Fahrzeughersteller. (ha, ld)


Aktuelle Fotostrecke

Service Center von Chep in Neu Wulmstorf: Hier werden Paletten unter anderem automatisch bemalt und gestapelt. Foto: Thilo Jörgl
Der Paletten-Pooling-Anbieter Chep Deutschland hat am 13. September sein Service-Center in Neu Wulmstorf bei Hamburg eröffnet. Die Anlage mit rund 10.000 Quadratmeter Fläche ist eines von insgesamt...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten