Werbung

ELA-Award 2018: Bosch räumt ab

Stuttgarter für die Restrukturierung der eigenen Logistik geehrt.


Das Technologieunternehmen Bosch hat den diesjährigen ELA-Award „Project of the year“ der European Logistics Association (ELA) gewonnen. Das gab die Vereinigung in Brüssel bekannt.

Unternehmensübergreifender Ansatz

Demnach durfte Bosch den Preis für die Umstrukturierung seiner Logistik und seines Lieferkettenmanagements durch Supply Chain Network Design (SCND) sowie einen unternehmensübergreifenden Ansatz mit nach Hause nehmen. Im Rahmen des vierjährigen Projektes hat der Konzern nach ELA-Angaben die Bereiche Transport, Lagerhaltung, Verpackung sowie Außenhandel neu aufgestellt und dabei jeweils die Verantwortlichkeiten, Prozesse, IT-Strukturen und Methoden in den einzelnen Sektoren optimiert.

Die Ergebnisse:

  • Transport: Durch eine Optimierung des eigenen Netzwerks konnten die Kosten um 20 Prozent gesenkt werden.
  • Lagerung: Die Anzahl der Lagerstandorte wurde um 100 reduziert, was eine Einsparung von 15 Prozent der bisherigen Kosten ermöglicht.
  • Verpackung: Durch die Einführung von Standardprozessen und die Reduzierung von Verpackungsvarianten sparte der Konzern eigenen Angaben zufolge 20 Prozent.
  • Außenhandel: Die IT-Strukturen für den Außenhandel in den unterschiedlichen Regionen wurden weiter ausgebaut, die Logistik-Operationen vereinfacht. Dadurch sind die Zollaufwendungen laut Bosch um fünf Prozent gefallen. Der Konzern erwartet eine weitere Reduktion um fünf Prozent.

Analysiert und optimiert

„Network Design hat uns geholfen, unsere gesamte Supply Chain zu analysieren und zu optimieren. Zudem handelt es sich um einen Ansatz, der nicht nur bereits existierende Lieferketten miteinbezieht, sondern auch die Entwicklung neuer Produkte“, sagte Prof. Stefan Asenkerschbaumer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, anlässlich der Verleihung des Awards.

Das Unternehmen hatte bereits im Oktober 2017 den Deutschen Logistik-Preis der Bundesvereinigung Logistik e.V. für die Umstrukturierung seiner Logistik erhalten.


Aktuelle Fotostrecke

(Foto: Matthias Pieringer)
Der Groß- und Lebensmittelhändler Metro baut auf eine neue Lagernetzwerkstrategie. Zentralisierung ist angesagt. Das Herzstück bildet das neue Logistikzentrum Marl. Der Standort im Ruhrgebiet bietet...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten