Werbung

Lebensmittel-Onlinehandel: Das Logistik-Konzept des „modernen Milchmannes“

Frederic Knaudt erklärt im Interview, wie sich der Online-Supermarkt Picnic in Deutschland aufstellt.


Es ist zunächst darum gegangen, den deutschen Markt zu verstehen. Deshalb startete der aus den Niederlanden stammende Online-Supermarkt Picnic ab November 2017 hierzulande zunächst unter dem Decknamen „Sprinter“.

Infoveranstaltungen für Kunden

„Die Kunden waren Teil des Piloten und haben uns Feedback gegeben, um zum Beispiel die App und das Sortiment zu verbessern“, sagt Fredric Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic in Deutschland im Interview mit LOGISTIK HEUTE. „Wer mitmachen wollte, wurde zu einer Infoveranstaltung eingeladen, auf der wir unser Konzept erklärt haben.“ Zu Anfang seien es wöchentlich zehn Teilnehmer gewesen, so Knaudt, „zuletzt waren es 100. Im April 2018 haben wir Picnic in Deutschland offiziell eröffnet.“

Edeka Rhein-Ruhr als großer Partner

Picnic Deutschland startete die Belieferung in der Region Düsseldorf, in einigen kleineren Städten sowie in einem äußeren Stadtteil der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Die Waren bezieht der Online-Supermarkt von örtlichen Landwirten, Bäckern, Metzgern und weiteren Anbietern aus der Region sowie vom großen Partner Edeka Rhein-Ruhr, der den Newcomern Zugang zu Marken bringt, auch zur Edeka-Eigenmarke „Gut & Günstig“.

Ehemaliges Tengelmann-Logistikzentrum

Picnic Deutschland nutzt ein ehemaliges Tengelmann-Logistikzentrum in Viersen, etwa 30 Kilometer westlich von Düsseldorf. „Das kam als Vorteil hinzu, dass uns Edeka Rhein-Ruhr dieses Logistikzentrum überlassen konnte. Heute ist es zu 100 Prozent ein Picnic-Fulfillment-Center“, berichtet Knaudt. Von Viersen aus beliefert Picnic in Eigenregie per Lkw das Hub in Neuss, ein reines Umschlaglager, von wo aus die maximal 50 Stundenkilometer schnellen, eigens für den Online-Supermarkt entwickelten Elektro-Vans auf ihre Zustell-Touren gehen.

Die Logistik-Kosten im Griff behalten

Im Gespräch verrät Frederic Knaudt weitere Details, was sich hinter dem „Konzept des modernen Milchmannes“ verbirgt, wie sich der Online-Supermarkt in der Logistik positioniert und wie er die Kosten in der Logistik im Griff behalten will. Der Experte aus dem Gründerteam von Picnic in Deutschland erklärt zudem, warum er Pünktlichkeit, Gratislieferung und ein 20-minütiges Zustellzeitfenster als Erfolgsfaktoren sieht. Das Interview mit Frederic Knaudt, der auch zu den Referenten des LOGISTIK HEUTE-Forums „Lebensmittellogistik“ am 25. und 26. Oktober in Recklinghausen zählt, ist in Ausgabe 7-8/2018 am 13. Juli erschienen.


Aktuelle Fotostrecke

Nach einer turnusmäßigen Pause im vergangenen Jahr, öffnete die FachPack vom 25. bis zum 27. September 2018 erneut ihre Pforten für das Fachpublikum. Für die neue Messerunde hatte sich der...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten