Werbung

Dienstleistung: Hermes sucht globale Synergien

Hermes übernimmt das deutsche Geschäft von Seko und wird Partner des internationalen Unternehmens.


Zum 1. September 2018 übernimmt Hermes Germany die Seko Logistics GmbH mit Büros in Bremen und Frankfurt und tritt deren Rechtsnachfolge an. Das hat Hermes Germany vor Kurzem mitgeteilt. Seko Logistics ist ein global aufgestellter Anbieter von internationalen Supply Chain Services, die auch Fracht- und IT-Lösungen umfassen. Durch die Allianz wollen beide Partner ihre Kompetenzen im B2B- und B2C-Geschäft bündeln.

Synergien zwischen den beiden Unternehmen

„Durch die Übernahme schaffen wir nicht nur Synergieeffekte für die gesamte Hermes Gruppe“, zeigte sich Stephan Schiller, Geschäftsführer Hermes Europe, überzeugt. Auch die Bestandskunden beider Unternehmen würden von der Erweiterung des Produktportfolios profitieren, indem sie beispielsweise Zugriff auf Fulfilment-Lösungen in den USA, Asien und Europa erhalten.

Seko-Netzwerk in mehr als 40 Ländern

Die Übernahme mache außerdem Hermes Germany zu einem festen Partner des globalen Seko-Netzwerks. Das internationale Speditions- und Logistikunternehmen mit Hauptsitz in den USA verfügt über mehr als 120 Niederlassungen in mehr als 40 Ländern mit den Schwerpunkten Omni-Channel-Logistik, Zwei-Mann-Handling, Technologie, internationale Luft- und Seefracht, Landverkehre, Kombinierte Verkehre, Demand Chain Solutions, Warehousing und Logistikdienstleistungen. Für die Hermes Gruppe eröffne sich damit ein erweitertes internationales Wachstumspotenzial, so die Mitteilung des Logistikunternehmens, insbesondere mit Blick auf die zentralen E-Commerce-Märkte USA, Asien und Europa. Seko wiederum profitiert vom ausgedehnten Hermes-Distributionsnetzwerk in Europa. Mit Border-Guru und Seko Omni Parcel bringen beide Unternehmen Start-ups in die Partnerschaft mit ein, die auf Cross-Border E-Commerce-Lösungen spezialisiert sind.

James Gagne, CEO von Seko Logistics: „Durch die Partnerschaft verbinden sich die Tradition, Erfahrung und innovativen Services zweier renommierter Logistikunternehmen, während wir gleichzeitig unsere jeweiligen globalen Netzwerke und lokalen Präsenzen stärken.“

Hermes will internationaler werden

Die Internationalisierung ist neben der Digitalisierung sowie kundennahen, flexiblen Services nach eigener Auskunft ein Fokusthema der Hermes Gruppe im Jahr 2018. Die Anfang des Jahres innerhalb von Hermes Germany gegründete Geschäftseinheit Hermes International bündelt und konsolidiert sämtliche internationale Aktivitäten von Hermes. Bis zum Jahr 2020 plant die zur Otto Group gehörende Hermes Gruppe Investments in Höhe von rund 500 Millionen Euro über sämtliche Geschäftseinheiten. Hauptaugenmerk liegt im laufenden Geschäftsjahr unter anderem auf dem Ausbau des grenzüberschreitenden Paketgeschäfts, das durch Geschäftseinheiten wie Hermes International vorangetrieben werden soll. (ha/ld)


Aktuelle Fotostrecke

Die alle zwei Jahre stattfindende Fachmesse automatica gab sich vom 19. bis zum 22. Juni 2018 die Ehre auf dem Messegelände in München. Mit im Messegepäck hatte die Leistungsschau jede Menge...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten