Werbung

Deutscher Logistik-Kongress: Digitale Lösungen umsetzen

Rahmenprogramm dreht sich um Digitalisierung, Fachkräftemangel und Logistikimmobilien.


Reale Problemstellungen mit digitalen Anwendungen lösen – mit diesem Leitgedanken ist die Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL) am 17. Oktober in den 35. Deutschen Logistik-Kongress (DLK) in Berlin gestartet. Unter dem Motto „Digitales trifft Reales“ wurde die jährliche Veranstaltung von Prof. Dr. Robert Blackburn, seit Beginn dieses Jahres Vorstandsvorsitzender der BVL, gegen 10.00 Uhr offiziell eröffnet. Als Redner der Eröffnungssequenz folgten ihm unter anderem Prof. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Carsten Spohr, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Lufthansa AG sowie Dr. Robert Bauer, Vorsitzender des Vorstands der Sick AG, aufs Podium.

Fachkräftemangel im Fokus

Noch bis zum 19. Oktober soll sich dem Veranstalter zufolge im „Intercontinental“ Berlin sowie im Hotel „Pullman Schweizer Hof“ thematisch alles um die Chancen der Logistik in der digitalen Welt drehen – von Blockchain, über Big Data bis hin zu Künstlicher Intelligenz. Im Fokus stehe dabei auch die Rolle der Mitarbeiter im Digitalisierungsprozess. Dem möchte die BVL mit unterschiedlichen Programmpunkten wie etwa Fachsequenzen und Diskussionsrunden, aber auch dem sogenannten LOG.Camp „HR and Recruiting“ Rechnung tragen. Zudem wird Robert Blackburn gemeinsam mit Julie Linn Teigland, Regional Managing Partner bei Ernst & Young, das Thema am letzten Veranstaltungstag noch einmal aufgreifen und diskutieren.

Umgang mit Flächenmangel und Paketflut

Besondere Aufmerksamkeit möchte die BVL nach eigenen Aussagen auf dem Kongress auch den Themen Logistikimmobilien und Urbane Logistik widmen. In einer entsprechenden Fachsequenz am ersten Veranstaltungstag soll es daher um den Umgang mit steigenden Paketzahlen, Einfuhrverbote in Städte und geeignete Immobilien für den Umschlag von Waren in der Innenstadt gehen.

Rahmenprogramm aufgestockt

Wie im vergangenen Jahr auch wird das Rahmenprogramm des Deutschen Logistik-Kongresses durch eine begleitende Ausstellung, den BVL-Hackathon, einen speziellen Ausstellungsbereich für Start-ups sowie verschiedene Exkursionen in Berlin abgerundet. Neu im Programm ist laut dem Veranstalter das Format „Meet-up“, das am 17. Oktober, jeweils um 15.00 Uhr und um 16.00 Uhr, Raum für Informationen und Diskussionen rund um das Thema Image der Logistik bieten soll.

BVL begeht Jubiläen

Im Rahmen der feierlichen Gala, die am Abend des ersten Veranstaltungstages auf alle Kongress-Teilnehmer wartet, begeht die BVL in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen. Zum einen feiert die Bundesvereinigung ihr 40- Jähriges Bestehen, zum anderen den 35. Deutschen Logistik-Kongress. Innerhalb der Abendveranstaltung wird darüber hinaus der Gewinner des Deutschen Logistik-Preises 2018 ausgezeichnet. Als Gastrednerin erwartet die BVL Robin S. Quinville, Gesandte der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, die den US-Botschafter Richard Grenell vertritt.


Aktuelle Fotostrecke

Fasste die Ergebnisse der Gruppendiskussion über urbane Logistik zusammen: Christiane Auffermann, Handelslogistikexperten am Fraunhofer IML.
Urbane Logistik als Innovationstreiber - so war eine von insgesamt fünf Parallelsequenzen des Zukunftskongresses Logistik in Dortmund überschrieben. Die Veranstaltung des Fraunhofer IML und des...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten