Werbung

Silberstreif am Horizont

Airport München: Luftfrachtraten nicht mehr im freien Fall.

Die Anzahl der Starts und Landungen am Münchner Flughafen ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um knapp neun Prozent auf rund 300.000 Flüge gesunken, teilt die Flughafengesellschaft mit. Der im Vergleich zu den Passagierzahlen stärkere Rückgang der Flugbewegungen gehe darauf zurück, dass die Airlines aufgrund der Krise Flüge gebündelt und ihr Angebot reduziert hätten. Nach wie vor beeinträchtige die globale Konjunkturschwäche den weltweiten Handel mit Frachtgütern: Am Flughafen München wurde mit rund 57.000 Tonnen geflogener Luftfracht und Luftpost im dritten Quartal 13 Prozent weniger Transportgut als im Vorjahr umgeschlagen. Gegenüber dem ersten Halbjahr mit einem Minus von 18 Prozent zeigen sich auch bei der Luftfracht erste Erholungstendenzen.


Aktuelle Fotostrecke

Automatisierter Wiesel: DB Schenker testet in Nürnberg das Fahrzeug, das für den Transport von Wechselbrücken bestimmt ist. Foto: Thilo Jörgl
Als erster Logistikdienstleister weltweit testet DB Schenker an seiner Nürnberger Geschäftsstelle den Einsatz eines automatisierten „Wiesels“. Dieses von der Ulmer Firma Kamag hergestellte Fahrzeug...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten