Werbung

Kühllogistik: Deutsche See verliert Nordsee

Ab 2012 versorgt Havi die Fischrestaurantkette mit Tiefkühlware.

Die Nordsee Holding in Bremerhaven hat einen neuen Hauptlogistikdienstleister. Wenn Ende Januar 2012 der Fünf-Jahres-Vertrag mit dem Bremerhavener Fischfangkonzern "Deutsche See" GmbH ausläuft, übernimmt die Duisburger Havi Global Logistics GmbH die Distribution von Tiefkühlware und Non-Food-Produkten für die Fischrestaurantkette. Von 48 Distributionszentren aus versorgt der neue Logistikpartner dann etwa 7.000 Anlieferstellen in Europa.
Bis zu dem endgültigen Wechsel baut Havi die Lagerflächen in zwei seiner sieben Distributionszentren, Ilsfeld und Neu Wulmstorf, für den Imbissfilialist aus und richtet neue Arbeitsplätze ein. Nordsee will zusätzlich eine neue Online-Bestellplattform einrichten, um standortübergreifende Synergien bei Beschaffung und Einkauf zu generieren.
Die Deutsche See wird ab Februar 2012 weiterhin die rund 350 Nordsee-Verkaufsstellen in Deutschland mit frischem Fisch und Meeresfrüchten beliefern. Jedoch kündigt das Unternehmen eine umfassende Restrukturierung an, um die Abgabe der Tiefkühllogistik für die Nordsee kompensieren zu können. Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) in Hamburg vermutet laut Medienberichten, dass der Fischfangkonzern infolge des Auftragsverlusts im kommenden Jahr mehrere seiner mehr als 20 deutschen Standorte schließen und 200 bis 300 Mitarbeiter entlassen muss.

Aktuelle Fotostrecke

Am 13. März um neun Uhr fiel der Startschuss zur 16. Ausgabe der Intralogistikmesse LogiMAT. Dieses Jahr im Fokus: Innovationen rund um die Themen Digitalisierung, Logistik 4.0 und Künstliche...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten