Werbung

Forschung: Wettbewerbsfaktor Umwelt

IPRI untersucht Ökologieorientierung bei Logistikdienstleistern

Mittelständische Logistikdienstleister sollten sich frühzeitig auf den Trend zur „Grünen Logistik“ einstellen. Indem sie ihre Prozessketten entsprechend planen und steuern, umweltverträgliche Kraftstoffe und Verpackungssysteme einsetzen sowie nach Ökologiezertifikaten streben, vermeiden sie zum einen präventiv hohe Umstellungskosten. Zum anderen können sie mit neuen Dienstleistungen oder Geschäftsfeldern zusätzliche Kosten- und Nutzenpotenziale erschließen. Dafür will das International Performance Research Institute gGmbH (IPRI), Stuttgart, gemeinsam mit Logistikdienstleistern neue Reporting- und Anreizsysteme entwickeln und testen.

Im Dezember 2011 startet das Forschungsprojekt „ÖkoLogi - Ökologieorientierte Unternehmensstrategie in mittelständischen Unternehmen ausgestalten und umsetzen - Reporting- und Anreizsysteme am Beispiel von Logistikdienstleistern“. Die Tools sollen den Mittelständlern helfen, eine strategische ökologieorientierte Ausrichtung auf allen Unternehmensebenen zu verwirklichen und schneller auf neue Kundenforderungen zu reagieren.


Aktuelle Fotostrecke

Neues aus Hamburg: Der Stand von Still war eine von vier Stationen, die der bvik auf seinem Messerundgang auf der LogiMAT machte. Foto: Thilo Jörgl
Wie organisiert man einen guten Messeauftritt? Um diese zentrale Frage drehte sich erstmals ein Messerundgang mit Marketingfokus des Bundesverbands Industrie Kommunikation e. V. (bvik) auf der...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten