Werbung

Logistik-IT: Die Bestände im Blick

Relex informiert auf LogiMAT 2018 über integrierte Supply-Chain- und Category-Lösung.


Bestände entlang der Lieferkette optimieren – zu diesem Zweck stellt der Softwareanbieter Relex Solutions GmbH, Wiesbaden, auf der Fachmesse LogiMAT 2018 (13. bis 15. März, in Stuttgart) seine integrierte Supply-Chain- und Category-Lösung vor. Präzise Absatzprognosen auf SKU-Level, das Clustern von Filialen und filialspezifische, automatische Planogramme sorgen Relex zufolge für maßgeschneiderte Filial-Sortimente.

Liefermenge passend für Regalplatz

Die Integration beider Lösungen ermöglicht den Austausch von Category- und Supply-Chain-Daten. So werden, wie das IT-Unternehmen meldet, zum Beispiel Kaffeepads immer so bestellt, dass mit der neuen Bestellung genau der vorgesehene Regalplatz wieder befüllt wird: Die Liefermenge passt sich an den für den Kaffee vorgesehenen Regalplatz an – es wird kein Lagerplatz benötigt und Mehrfachauffüllungen einzelner Artikel werden vermieden.

Relex‘ spaltenorientierte Big-Data-Datenbank und In-Memory-Computing kalkulieren den Angaben zufolge Bestellvorschläge für 50 Millionen SKUs in rund zwei Stunden. Machine-Learning basierte Prognosen sorgen, so Relex, unter Einbeziehung verschiedener Faktoren wie Mindesthaltbarkeitsdatum, Wetter und Feiertage, für akkurate Bestellvorschläge.

Halle 8, Stand C76


Aktuelle Fotostrecke

Service Center von Chep in Neu Wulmstorf: Hier werden Paletten unter anderem automatisch bemalt und gestapelt. Foto: Thilo Jörgl
Der Paletten-Pooling-Anbieter Chep Deutschland hat am 13. September sein Service-Center in Neu Wulmstorf bei Hamburg eröffnet. Die Anlage mit rund 10.000 Quadratmeter Fläche ist eines von insgesamt...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten