Werbung

Materialfluss: Das Heben per App verbessern

Automatisierungstechnik und Handhabungssysteme bei Schmalz.


Ganz im Sinne der Konnektivität und Kollaboration will die Firma Schmalz auf der HANNOVER MESSE vom 23. bis 27. April Lösungen für die digitale Fabrik zeigen. Der Vakuum- und Handhabungsspezialist stellt die Vernetzung einzelner Vakuum-Komponenten sowie komplexe Greifsysteme für Portal- und Roboteranwendungen in den Mittelpunkt. Neben der Automatisierungstechnik werden auch moderne Handhabungssysteme auf dem Schmalz-Messestand zu sehen sein.

Leichtes Lasten-Handling und Produktivitätssteigerung

Laut Schmalz soll für die Paketlogistik der Vakuum-Schlauchheber „JumboFlex“ besonders gut geeignet sein. Er soll Lasten bis 50 Kilogramm ergonomisch und in hoher Taktzahl heben können. Für die Produktivitätssteigerung stellt Schmalz in Hannover seine Lagen- und Flächengreifsysteme sowie anschlussfertige Saugspinnen vor, die jeweils als End-of-Arm-Tooling an Portalen und Robotern zum Einsatz kommen. Die Vakuum-Greifer sollen sich an nahezu jede Handling-Situation anpassen lassen.

Optimieren mit der Schmalz-App

Als Highlight auf der HANNOVER MESSE kündigt Schmalz den elektrischen Vakuum-Erzeuger „ECBPi“ an. Das druckluftunabhängige System soll sich für die mobile Robotik, für das vollautomatisierte Kleinteilehandling sowie für stationäre Handhabungsaufgaben mit Cobots eignen. Über IO-Link erhält der Anwender Daten zum Energieverbrauch und zum Anlagenzustand sowie beispielsweise Handlungsempfehlungen für die vorbeugende Wartung. Alle Daten stellt der Vakuum-Erzeuger laut Hersteller im Feldbussystem oder in der Cloud bereit. Parametriert werden könne der ECBPi auch über die App „Schmalz ControlRoom“.

Ebenfalls um eine Parametrierfunktion per App erweitert hat Schmalz das Compact Terminal „SCTMi“. Die modular aufgebaute Komponente soll eine zentrale Druckluft- und Energieversorgung von bis zu 16 Ejektoren über jeweils nur eine Verbindung ermöglichen. Das Terminal soll über die Schmalz-App dem Anwender Daten liefern können, um Prozesse weiter zu optimieren, Fehler frühzeitig zu erkennen oder den Energieverbrauch einer Anlage zu senken.

Neuer Seilbalancer

Sein Debüt in Hannover feiert ein kollaborativer Seilbalancer. Das System soll effizientes Kommissionieren mit feinfühligem Fügen kombinieren. Gesteuert wird das komplette System intuitiv in allen drei Raumdimensionen einhändig über einen Bediengriff. Intelligente Abfragen sollen die Arbeitssicherheit erhöhen und Fehlhübe, Kollisionen mit Hindernissen und Fehlabwürfe verhindern.

HANNOVER MESSE 2018: Halle 17, Stand E26


Aktuelle Fotostrecke

(Foto: Matthias Pieringer)
Der Groß- und Lebensmittelhändler Metro baut auf eine neue Lagernetzwerkstrategie. Zentralisierung ist angesagt. Das Herzstück bildet das neue Logistikzentrum Marl. Der Standort im Ruhrgebiet bietet...

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten