Werbung

Personalie: Neuer NRW-Verkehrsminister nimmt Arbeit auf

Hendrik Wüst möchte Weichen für die Zukunft stellen.


Hendrik Wüst, neuer Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, hat nach seiner Vereidigung am 30. Juni 2017 seine Amtsgeschäfte aufgenommen. Er folgt auf Michael Groschek, der dieses Amt innerhalb der rot-grünen Landesregierung innehatte.

Chancen der Digitalisierung nutzen

Wüst möchte sich eigenen Aussagen zufolge zukünftig vor allem den Chancen der Digitalisierung für den Verkehr widmen. „Ich freue mich, Teil des Neuaufbruchs zu sein und mich in den kommenden Jahren mit aller Kraft in den Dienst des Landes stellen zu können. Als neuer Verkehrsminister möchte ich vor allem für eine intelligente, vernetzte Mobilität stehen“, so Wüst anlässlich seiner Ernennung zum Minister. Zudem möchte sich der 41-Jährige den Herausforderungen der Verkehrsgestaltung im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands stellen.

Vom Generalsekretär zum Minister

Der Politiker, der aus Rhede stammt, war zuletzt wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion in NRW. Von 2006 bis 2010 war er zudem Generalsekretär der nordrhein-westfälischen Union sowie bis vor Kurzem Geschäftsführer des Zeitungsverlegerverbands NRW.

Schulte ist Staatssekretär

Als Staatssekretär steht Wüst Dr. Hendrik Schulte zur Seite, der von der Privatwirtschaft ins Ministerium gewechselt ist. Der gelernte Bauingenieur war unter anderem für große Infrastrukturprojekte des Hochtief-Konzerns sowie des österreichischen Unternehmens Porr verantwortlich.


Aktuelle Fotostrecke

Tchibo hat eine neue Logistikanlage im westtschechischen Cheb gebaut. Das Lager mit einer Nutzfläche von 73.000 Quadratmetern soll vor allem die Onlinekunden in Süddeutschland und Osteuropa bedienen....

Inhalt in sozialen Medien teilen

Logistik-Themen mit ähnlichen Inhalten...

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten